Zu Inhalt springen
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
PAKISTANS STILLE DROHNENREVOLUTION

PAKISTANS STILLE DROHNENREVOLUTION

"Quelle: tribune.com.pk"

KARACHI: Die letzten zwei Jahrzehnte haben die technologische Landschaft der Welt vielleicht drastischer als je zuvor in der Geschichte verändert. Die digitale Revolution, die vielleicht nicht so bemerkenswert in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts begann, hat sich exponentiell weiterentwickelt und ausgeweitet. Einst als Neuheit für Wohlhabende angesehen, sind elektronische Gegenstände wie Smart Devices und Digitalkameras heute aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken.

Aber während die neue Generation von Upgrades in diesen Geräten, Smartphones und Laptops die meiste öffentliche Aufmerksamkeit auf sich zieht, hat das zivile unbemannte Luftfahrzeug (UAV) oder die Drohne eine eigene leise, aber drastische Entwicklung durchgemacht. Auf der ganzen Welt sind diese Miniaturflugmaschinen heute ein unverzichtbares Werkzeug im Baukasten verschiedener Industrien. Dank der Covid-19-Pandemie ist ihr immenser Nutzen heute klarer denn je.

Eine Chance für Pakistan

 

Drohnen haben sich in Pakistan zum größten Teil einen berüchtigten Ruf erworben. Selbst wenn kostengünstige kommerzielle UAVs leicht verfügbar werden, beschwört der Begriff „Drohne“ das Bild bewaffneter Militärflugzeuge herauf, die bereit sind, Präzisionsangriffe niederzuregnen.

Trotzdem engagieren sich Universitäten und Ingenieure in Pakistan im Stillen für Bemühungen, die die Drohnenrevolution unseres Landes herbeiführen könnten. Während das Bild von kleinen zivilen Drohnen, die links, rechts und in der Mitte über unseren Köpfen fliegen und Lebensmittel, medizinische Hilfe und andere wichtige Dienstleistungen liefern, im Silicon Valley derzeit eher vorhanden zu sein scheint, könnte dies in einigen Jahren auch für Pakistan gelten. Zeit.

„Pakistan hat das Potenzial, ein Hersteller von dem zu werden, was im Wesentlichen das Äquivalent der nächsten Generation der Automobilindustrie ist – Drohnen“, sagte Dr. Bilal Siddiqui gegenüber The Express Tribune. Ein Doktorand der unbemannten Luftfahrt, Dr. Siddiqui, der in den letzten zehn Jahren an verschiedenen zivilen Drohnenfertigungsprojekten beteiligt war, sagte, dass viele Länder Drohnentechnologie einsetzen, um ihr Leben zu erleichtern. „Wir haben gesehen, wie sie für alles eingesetzt wurden, von der Lebensmittellieferung, Lufttaxis, lebensrettenden Drohnen, Landwirtschaftsdrohnen bis hin zu Kartierung, Wildtierschutz, Wiederbepflanzung von von Wildtieren betroffenen Gebieten usw.“, sagte er.

Siddiqui betonte, dass diese Technologien jedem Land, das Drohnen entwickelt, ein enormes Marktpotenzial bieten. „Pakistan kann der nächste große Exporteur von Drohnen sein, wenn der Prozess reibungslos verläuft. Die Arbeit, die in Pakistan im Zusammenhang mit Drohnen geleistet wird, ist enorm. Viele Institute drängen ihre Studenten dazu, neue Innovationen mit Drohnen zu machen, und die Studenten tun Wunder“, teilte er mit.

Laut Dr. Siddiqui bot Pakistan diesbezüglich eine große Chance, da die Vereinigten Staaten den Import chinesischer Produkte für die Verwendung in Regierungsdiensten verbieten wollten. „Das ist ein riesiger Markt, den wir erschließen können. Das entstandene Vakuum kann Pakistan füllen. Wir haben die beste Technologie und die besten Köpfe, um Weltklasse-Drohnen herzustellen. Ich glaube, dass die Studenten und die Drohnenindustrie in Pakistan eine Chance haben, einer der Top-Exporteure von Drohnen in die USA und andere zu werden“, sagte er.

Siddiqui wies darauf hin, dass selbst der Informationsminister Fawad Chaudhry, der zuvor das Ressort für Wissenschaft und IT innehatte, anerkenne, dass Pakistan versuchen sollte, aus dieser Lücke Kapital zu schlagen. „Dazu müssen wir die Dinge in den Bereichen Bildung, Technologie, Importe und Exporte sowie Regulierungen auf den Punkt bringen“, sagte er.

„Es ist nicht einfach, Drohnen zu importieren oder sogar Teile davon zu importieren, um sie in Pakistan herzustellen, da das Verteidigungsministerium daran beteiligt ist und auch viele Zollanfragen beteiligt sind, was die Arbeit erschwert“, sagt Fatima Shafique, Studentin von NUST AIR wind, der seit drei Jahren an Drohnentechnologie arbeitet.

Ingenieure warten

Jede Generation Pakistans hat Wunder vollbracht und der Welt gezeigt, dass Pakistan in keiner Hinsicht übersehen werden darf, sei es in Bildung, Sport, IT, Schauspielerei oder sogar Videospielen! Eines der Paradebeispiele ist Arifa Karim, der mit neun Jahren der jüngste Microsoft Certified Professional wurde, dann Haris Khan, der mit elf Jahren der jüngste Smartphone-Entwickler wurde, Iman Qureshi – der elfjährige Tennisstar und viele mehr.

In manchen Bereichen muss Pakistan noch eingreifen. In der Automobilindustrie muss Pakistan beispielsweise noch ein komplettes Auto im Land herstellen. Es gibt viele Montagewerke, aber keine Fertigung. Dafür ist es vielleicht zu spät, aber mit mehreren Unternehmen, die jetzt an der Herstellung von Drohnen arbeiten, gibt es vier Universitäten, die in Studenten investieren, um an der Technologie zu arbeiten, und sich auch an mehreren internationalen Wettbewerben beteiligt haben. Insbesondere die Studententeams haben auch mehrere Wettbewerbe gewonnen und zu den Universitäten, die sich mit Drohnenforschung beschäftigen, gehören die DHA Suffa University, die National University of Science and Technology (NUST), das Ghulam Ishaq Khan Institute of Engineering, Science and Technology (GIKI) und das Institute of Weltraumtechnologie (IST).

„Die Studenten sind heute besser ausgestattet als wir es waren. Sie haben alle Informationen online verfügbar und haben mehrere Plattformen, auf denen sie lernen können. Aus diesem Grund sind sie viel stärker exponiert als wir. Wir hatten Bibliotheken, während für die heutige Generation alle Informationen nur einen Klick entfernt verfügbar sind“, sagte Dr. Siddiqui. Er fügte hinzu, dass auch das Monopol der Softwareunternehmen bricht. „Es gibt viele Dinge, die früher zu teuer waren, aber jetzt leicht zugänglich sind. Sie haben mehrere Plattformen, auf denen Sie Fragen stellen oder ein Problem posten können, und es gibt Experten aus der ganzen Welt mit den besten Ratschlägen.“

Siddiqui, der an vielen Instituten in Pakistan Maschinenkonstruktion unterrichtet hat, sagt, er motiviere die Studenten immer wieder zum Bauen. „In meinem Studiengang sind 50 Prozent der Noten für die praktische Arbeit. Jeder muss ein Projekt mit einigen neuen Innovationen durchführen. Dies führt dazu, dass sie über den Tellerrand hinausdenken und sich von den Theorien entfernen, um neue Drohnenanwendungen zu entwickeln.“

Siddiqui ist auch der Gründer von Woot Tech, einem Luft- und Raumfahrtunternehmen, das innovative und maßgeschneiderte Drohnentechnologielösungen entwickelt und herstellt und Dienstleistungen für ein breites Anwendungsspektrum für den industrietauglichen kommerziellen Einsatz anbietet. Er glaubt, dass die beste Partnerschaft zwischen der Industrie und der akademischen Welt besteht.

„Wir bieten den Studenten von Top-Universitäten, die an Drohnen arbeiten, Mentoring sowie technische und finanzielle Unterstützung. Die besten Teams Pakistans, die Preise und Wettbewerbe gewonnen haben, haben bei Woot gearbeitet“, sagte er. „Ich war Student, dann Professor und jetzt in der Industrie kenne ich alle Schmerzen und Stärken der Studenten. Ich unterstütze sie dort, wo sie am meisten brauchen, und das ist der technische Support. Wir nennen sie hier, und sie lernen nicht nur, sondern wir lernen auch von ihnen.“

Er fügte hinzu, dass die meisten Branchen, die mit Studenten des letzten Jahres arbeiten, schnelle Ergebnisse innerhalb von Monaten benötigen, aber sie verstehen nicht, dass die Studenten das ganze Jahr Zeit haben, um ihr Projekt abzuschließen. sie werden nicht vorher enden. Bei Woot bekommen sie die nötige Unterstützung.

Es gibt nur sehr wenige Institute, die an Drohnentechnologie arbeiten, und Bilal glaubt, dass diese mit minimalen Investitionen erhöht werden kann. „In Sindh gibt es kein Institut, das Luft- und Raumfahrtprogramme anbietet, es gibt einige in Punjab und K-P, aber dieses Problem kann gelöst werden. In anderen Ländern gibt es Schulen für Maschinenbau und Luft- und Raumfahrt. Sie müssen nur 10-15 Maschinenbau-Studiengänge mit Luft- und Raumfahrt tauschen, und Sie können die besten Luft- und Raumfahrtingenieure hervorbringen. Es besteht keine Notwendigkeit, separate Institute zu bauen. Wenn mechanische Abteilungen mit Luft- und Raumfahrt ausgestattet sind, kann jede Provinz Luft- und Raumfahrtingenieure hervorbringen“, sagte Siddiqui.

Fertigungspotenzial

National Radio Telecommunication Corporation (NRTC), Generaldirektor für Innovation Air Vice Marshal (a.D.) Asad Ikram sagte, dass die zivile Nutzung von Drohnen schnell wachse und ihr Marktvolumen allein in den USA auf 17 Milliarden US-Dollar geschätzt werde. „Der Einsatz von Drohnen in Pakistan nimmt ebenfalls zu, da Teams sie bereits in den Bereichen Stadtvermessungskartierung, Stadtplanung, Luftpflanzenerhebungen und -spritzen, Luftsaat und Inspektion von Windparks einsetzen“, sagte er. „Außerdem werden Menschenmengenüberwachung und Polizeiarbeit, Luftaufnahmen, Filmemachen und Lichtshows auch durch Servicedrohnen durchgeführt.“

Zu gegebener Zeit erwartete er eine zivile Anwendung von Drohnen in anderen Bereichen wie der Zählung und dem Schutz von Wildtieren, der Umgebungsüberwachung, der Lieferung von medizinischer Versorgung und Nahrungsmitteln, der Branderkennung und -überwachung sowie der Such- und Rettungsaktionen.

Vor einigen Tagen demonstrierte ein Lebensmittellieferant in Pakistan die Lieferung von Lebensmitteln in Islamabad mit einer in Pakistan gebauten Drohne, sagte er. Er schätzte, dass der Einsatz ziviler Drohnenanwendungen trotz der Schwierigkeiten beim Import und Bau von UAVs, ihren Komponenten und Basistechnologien wie 3D-Druckern zunimmt. „Ein weiteres Hindernis ist die Beschränkung des UAV-Fliegens aufgrund des Fehlens einer Richtlinie, die dazu beitragen kann, den UAV-Flug mit Sicherheit zu regulieren“, sagte er. "Eine solche Politik wurde entwickelt, aber sie muss noch das Licht der Welt erblicken."

Bilal Siddiqui, CEO von Woot Tech, war der Ansicht, dass Lieferdrohnen schnell Marktanteile auf dem pakistanischen Markt erobern würden. Siddiqui, dessen Unternehmen in Islamabad ein Pilotprojekt zur Lebensmittellieferung per Drohnen gestartet hat, sagte, dass die Technologie in Zukunft sehr erfolgreich sein würde

„Inmitten von Covid bevorzugen die Menschen zu Hause Lösungen, daher hat diese Technologie eine glänzende Zukunft“, sagte er. Siddiqui hofft, dass der Lieferumfang der Drohnen erweitert wird, wenn das Pilotprojekt erfolgreich ist. Als er über die Lokalisierung von Drohnenteilen in Pakistan sprach, sagte er, dass sie begonnen habe, und fügte hinzu, dass sein Unternehmen nicht das erste auf diesem Gebiet sei. Er rechnete damit, dass die Lokalisierung in Zukunft in die Höhe schnellen würde.

Raza Sabri, die an der Produktion maßgeschneiderter Drohnen für Verteidigungskräfte und die Regierung beteiligt ist, stimmte zu, dass der Markt für Nicht-Kampfdrohnen in Pakistan ziemlich sichtbar sei und von Tag zu Tag wachse. Zu den prominentesten zivilen Anwendungen von Drohnen gehörten seiner Meinung nach Landvermessung, Kartierung, landwirtschaftliche Nutzung und Bergbau.

Er schätzte, dass die Einnahmen seines Unternehmens mit Nicht-Kampfdrohnen angesichts der schnellen Einführung von Dienstdrohnen in Pakistan ebenfalls stiegen. Sabri fügte hinzu, dass sein Unternehmen dieses Segment erkundet und zu diesem Zeitpunkt das Potenzial solcher Maschinen in Pakistan sehr groß sei.

„Noch mehr als das Drohnenverkaufssegment expandiert das Servicesegment“, sagte er. „Das Drohnenverkaufssegment ist, wo ein Verbraucher eine Drohne kaufen kann, aber das Drohnen-Servicesegment umfasst Dienstleistungen, die von Menschen durch den Einsatz von Drohnen erbracht werden, wie Hochzeitsfotografie und Werbeerstellung.“

Er bedauerte, dass der Bekanntheitsgrad solcher Drohnen in der Öffentlichkeit eher gering sei.

Als Grund dafür fügte er hinzu, dass die Verteidigungskräfte und die Regierung seit vielen Jahrzehnten Drohnen einsetzen und daher eine vollständige Vorstellung davon hätten, welche Funktionen eine Drohne erfüllen könnte. Auf der anderen Seite wird die breite Öffentlichkeit, die Drohnen vor etwa einem Jahrzehnt eingeführt hat, Zeit brauchen, um ihr wahres Potenzial kennenzulernen.

„Das ist auch gut so, weil es den Unternehmen Zeit und Raum gibt, verschiedene Experimente an Servicedrohnen durchzuführen und zu wissen, welche von der Öffentlichkeit bevorzugt werden“, sagte er. Unter Berufung darauf, dass seine Unternehmen Drohnen in den Rest der Welt exportierten, bemerkte er, dass zivile Anwendungen auf der ganzen Welt massiv an Bedeutung gewinnen. Kürzlich ist das Unternehmen in das Dienstleistungssegment eingestiegen, und in diesem Bereich gibt es solides Potenzial, sagte er.

Ahmed Rehan, ein weiterer Drohnenhersteller, sagte, dass es unzählige zivile Anwendungen von Drohnen gebe und der Agrarsektor Pakistans sie schnell anwende.

Der Agrarraum habe ein enormes Potenzial, aber Agrardrohnen seien teuer, sagte er. Er argumentierte, dass die Folgen des Selbstversprühens von Pestiziden und anderen giftigen Flüssigkeiten auf Farmen für den Menschen tödlich sein könnten, daher sollten Landwirte in die kostspielige Technologie investieren, um langfristig gesund zu bleiben. „Die Billion Tree Tsunami-Initiative von Premierminister Imran Khan war ohne den Einsatz von Drohnen nicht möglich, da ein so großes Gebiet nicht in kurzer Zeit von Menschen besät und gepflegt werden kann“, sagte er.

Er sprach über den zivileren Einsatz von Drohnen und sagte, sie könnten zur Sicherheit und Überwachung in Wohnanlagen eingesetzt werden. Er stimmte zu, dass die Einnahmen mit Nicht-Kampfdrohnen steigen, weil die Leute sie für Hobbys und für die Landwirtschaft kaufen. Er war optimistisch, dass die Drohnen in den kommenden Jahren eine drastische Rolle spielen werden, da sie ein fester Bestandteil des Internets der Dinge werden.

Er führte aus, dass Drohnen auch medizinische Anwendungsfälle haben und an unzugängliche Orte geflogen werden können, um Leben zu retten. „Wenn eine Person in einer abgelegenen Gegend Pakistans von einer Schlange gebissen wird und kein Krankenwagen verfügbar ist, können Drohnen verwendet werden, um Medikamente zu transportieren und zu heilen, damit sie heilen können“, sagte er. „Ein Unternehmen arbeitet bereits daran.“

Nationale Drohnenrichtlinie

Im Juli 2020 teilte die pakistanische Regierung Pläne mit, eine nationale Drohnenpolitik zu formulieren, und im März 2021 kündigte Premierminister Imran Khan die Schaffung einer Civil Drone Authority zur Regulierung unbemannter Flugzeuge in Pakistan an.

Ikram betonte, dass die National Drone Policy einen dreigleisigen Ansatz benötige.

„Erstens sollte es das Wachstum der UAV-Industrie im Land ermöglichen, indem es die Entwicklung und Herstellung von UAVs in Pakistan wirtschaftlich macht, anstatt sie zu importieren“, sagte er. „Zweitens sollte es in Abstimmung mit der CAA und anderen Beteiligten einen praktischen Rahmen für die Zulassung von UAV-Fliegen bieten.“

Schließlich fügte er hinzu, dass es die Bildung von UAV-Häfen und Ausbildungszentren ermöglichen sollte, damit unsere nächste Generation mit dem Rest der Welt Schritt halten kann.

Viele Interessenvertreter bezeichnen die fehlende Zustimmung zur Drohnenpolitik als eine große Hürde für das Wachstum der Drohnenindustrie in Pakistan.

Siddiqui gab Einzelheiten der nationalen Drohnenrichtlinie bekannt und sagte, dass sie eine Lizenzierung von Drohnen verlangen werde, da die Regierung wissen müsse, wer sie fliegt und zu welchem ​​​​Zweck.

„Dies wird den Schmuggel eindämmen und legitime Unternehmen stärken, was für die Branche eine gute Sache ist“, sagte er. „Nach der Umsetzung der Richtlinie würden im Laufe der Zeit lokale und internationale Drohnenhändler in Pakistan gefördert.“

Warum brauchen wir Drohnen?

Das Land braucht die Technologie nicht nur, weil die Welt sie anpasst, sondern muss auch verstehen, wie Drohnen eingesetzt werden und in welchen Bereichen sie hilfreich sein können. „Es geht nicht nur um die Herstellung von Drohnen, sondern auch um das Konzept, dass es Menschen in Not helfen kann arbeitet mit ihrem Team an konventionellen Drohnen.

Mit einem 25-köpfigen Team aus dem Fachbereich Elektrotechnik ist es ihnen in diesem Jahr gelungen, Vizeweltmeister bei den internationalen US-Talenten zu werden. „Wir experimentieren mit Hybriddrohnen mit 5 Drohnen zusammen, auch mit Blended-Wing-Body-Flugzeugen und langen Drohnen“, sagte sie , Atmosphäre und Mechanik. „Die Forschungen auf Regierungsebene gehen sehr langsam voran, aber sie funktionieren immer noch, was ein gutes Zeichen ist“, fügte sie hinzu, die im dritten Jahr der Elektrotechnik ist.

Die Drohnen, die normalerweise auf Schülerniveau verwendet werden, wiegen 10 kg und können bis zu 150 Fuß fliegen.

Drohnen werden im Sinne des Normalbürgers nur sehr selten verwendet, wenn sie bei Hochzeiten in Bankettsälen vorbeifliegen oder jetzt auf die Idee kommen, dass Drohnen Essen vor ihrer Haustür liefern, wobei die Essensdienste mit der Lieferung begonnen haben, aber Drohnen sind von unterschiedlicher Art, die sein können für verschiedene Zwecke verwendet. „Drohnen können für Luftaufnahmen von Orten verwendet werden, an denen das menschliche Auge keinen größeren Überblick hat, wie etwa bei der Jagd in dichten Wäldern oder der Forschung an Orten, die für den Menschen nicht leicht zugänglich sind“, teilt Shafique mit. Ein anderer Student, Abdullah Afzal vom IST, der an Drohnen arbeitet und gleichzeitig Informationen hinzufügt, teilte mit, wie die Kartierung von Gebäuden dazu beitragen kann, die Unfälle von Arbeitern, die in Hochhäusern arbeiten, zu verringern, und Drohnen können die genaue Größe und Fläche des Gebäudes liefern. „Drohnen sind eine bessere Wahl bei der 3D-Kartierung des Gebäudes, die bei der Erstellung von Designs helfen kann mit unbemannten Ariel-Fahrzeugen (UAV) und diese Technologie wird jetzt viel in Pakistan eingesetzt.

Eine weitere gute Verwendung von Drohnen kann in neuen Gesellschaften sein, die im Bau sind oder gerade mit dem Bergbau begonnen hat. Das Fliegen einer Drohne über das Gebiet kann dabei helfen, das Gebiet nach Mineralien und allen anderen Dingen zu scannen, die vor Beginn des Baus hilfreich sein können. „Die Technologie wird Zivilisten nicht helfen, kann aber eine großartige Waffe für das Militär sein, um Gefahren zu erkennen und zu erkennen, nur weil die Größe der Drohne kleiner ist und so klein sein kann wie die Größe einer Handfläche Größe der Truppen des Feindes“, sagte er und fügte hinzu, dass die Welt auch an selbstmörderischen Drohnen arbeite, die die Person erkennen und sie überall dort abschießen können, wo das Ziel für Menschen nicht zugänglich ist. „Die Drohnen werden in der Landwirtschaftsabteilung sehr hilfreich sein, wo Drohnen verwendet werden können, um Infektionen und andere Anomalien auf den Feldern zu erkennen und auch Pestizide zu versprühen“, sagte Afzal.

Anders als in Pakistan kann die Technologie verwendet werden, um Menschen in schwierigen Zeiten zu helfen und die Orte für die Menschen zugänglich zu machen, zum Beispiel bei Überschwemmungen oder Katastrophen können die Drohnen helfen, Menschen zu retten oder aufzuspüren, wenn sie irgendwo festsitzen, und können auch Nahrung bereitstellen und zumindest medizinische Versorgung auf ihre Terrassen. „NDMA kann sie unter den gegebenen Bedingungen und Ressourcen, die wir haben, gut nutzen, sodass es schwierig wird, Orte bei Überschwemmungen, Erdbeben oder sogar im Falle eines Unfalls zu erreichen“, sagte Arham Abid, ein Student von GIKI.

Was sind die Hürden?

Obwohl die Regierung in diesem Fall die Erlaubnis erteilt hat, eine zivile Drohnenbehörde einzurichten, ist es bei den Preisen für die Teile und deren Zölle noch ein weiter Weg, der es vielen interessierten Unternehmen fast unmöglich macht, mit Drohnen arbeiten. „Die Kosten für importierte Drohnen können je nach Drohnentyp zwischen 4000 und 40.000 US-Dollar kosten, aber wenn die Drohnen in Pakistan hergestellt werden können, wird es weniger als die Hälfte kosten“, sagte Afzal und fügte hinzu, dass selbst wenn Drohnen in Pakistan hergestellt werden Die Universitätsebene, die sie importieren müssen, wie Motoren, Computer usw., die nur über Unternehmen importiert werden können, die NOC vom Verteidigungsministerium importieren, während sie einzeln bestellt werden, ist ein weiterer Ärger, da es normalerweise beim Zoll stecken bleibt und die Zollgebühr meistens höher ist als der tatsächliche Preis des Artikels.

Eine einzelne Drohne, die Studenten normalerweise im Land für ihr Projekt herstellen, kostet etwa 300.000 bis 400.000 Rupien, aber sie müssen zwei gleichzeitig herstellen, eine zum Testen und die zweite für Wettbewerbe. Die Drohnen, die das Unternehmen in Pakistan herstellt, sind leistungsstark, wiegen im Durchschnitt 100 kg, können hoch fliegen und können in vielen Sektoren gut eingesetzt werden.

Laut Sabri war die größte Hürde für das Drohnen-Ökosystem das Fehlen einer speziellen Richtlinie zur Regulierung von Drohnen. „In diesem Bereich wurde massiv gearbeitet und die Regierung hat eine Vielzahl von Interessengruppen, darunter auch uns, mit ins Boot geholt, das Bundeskabinett hat es jedoch noch nicht ratifiziert“, erklärte Sabri. „Bis zum Inkrafttreten der Richtlinie wird die Anordnung von Drohnenkomponenten und der Einsatz von Drohnen in Pakistan eine große Herausforderung bleiben.“

Der Beamte betonte, dass die Drohnenhersteller des Landes Drohnenteile, insbesondere Kameras und einige andere Geräte, aus dem Ausland importieren müssten und dass für diese Teile, die für die Herstellung einer Drohne unerlässlich seien, eine große Menge Unbedenklichkeitsbescheinigungen erforderlich seien.

„Um eine Drohne zu bauen, brauchen wir also viele Genehmigungen, um den Rohstoffbedarf aus dem Ausland zu sichern“, sagte er. „Zweitens brauchen wir auch eine Handvoll Berechtigungen, um die Drohnen zu testen, um zu überprüfen, ob sie richtig funktionieren oder nicht.“

Dies sei eine Herausforderung, da der Kunde bei der Produktion der Drohnen einige Bedingungen an das Unternehmen stelle, um diese zu erfüllen, sagte er.

Jeder Kunde wünscht sich andere Funktionen und die Unternehmen können das volle Potenzial von Drohnen vor dem Verkauf nicht testen, da es keine Gesetze gibt. Aufgrund dieser Herausforderung kann sich das Produkt des Kunden als fehlerhaft herausstellen, sagte er.

 

„Angenommen, ein Kunde möchte 50.000 Morgen Land in Belutschistan vermessen, also müssen wir eine Drohne mit dieser Kapazität herstellen, aber leider können wir nicht sicher sein, ob sie der Marke entspricht, ohne sie zu testen“, sagte er. „Der Testteil ist eine Herausforderung.“

Er fügte hinzu, dass Unternehmen Tests in kleinem Maßstab durchführen könnten, aber um erfolgreich Drohnen für groß angelegte Arbeiten zu entwickeln, seien einige weitere Tests auf einer riesigen Landfläche erforderlich, was aufgrund fehlender Richtlinien eine Herausforderung darstellte.

Er beklagte, dass Pakistan in den letzten 20 bis 30 Jahren ein aufstrebender Markt für Drohnen geblieben sei. Er führte aus, dass die Käufer von Verteidigungskräften und der Regierung zunahmen, der Markt für Zivilisten jedoch vor allem aufgrund fehlender politischer Vorschriften stagnierte. „Wenn ein großer Fabrikbesitzer das Dach seiner Anlage mit einer Drohne kartieren möchte, ist es eine mühsame Aufgabe, eine solche Drohne zu entwickeln, da eine große Anzahl von Tests erforderlich wäre, die in Pakistan nicht durchgeführt werden können“, sagte er.

Siddiqui sagte, dass das Pilotprojekt von Lieferdrohnen zwei Arten von Herausforderungen gegenüberstand, nämlich technische und administrative. Aus technischer Sicht müssen die Materialien importiert werden, daher dauerte es einige Zeit, bis die Lieferungen Pakistan erreichten. Zweitens fügte er hinzu, dass die Einfuhrsteuern hoch seien, was für die Branche entmutigend sei.

Er ging auf die administrative Seite über und betonte, dass es einige Zeit in Anspruch nahm, die Regierung davon zu überzeugen, dass die Lieferung von Drohnen ein sicherer und schneller Weg sei. Rehan wies auch darauf hin, dass ein Mangel an Politik das Wachstum der Drohnenindustrie einschränke. Darüber hinaus hat die Regierung den Import von Drohnen unnötig eingeschränkt, und ihre Teilehändler mussten die Genehmigung des Verteidigungsministeriums einholen, was zeitaufwändig war.

Sicherheitsbedenken

Die Technologie scheint für die kommende Zeit vielversprechend zu sein, aber was kann der Grund sein, warum das Verteidigungsministerium so besorgt über die importierten Teile ist und warum nur wenige Unternehmen NOC benötigen, um die Teile zu importieren oder in Pakistan herzustellen, und die Antwort könnte sein: Sicherheitsverletzung und Sicherheit nicht nur militärischer Einrichtungen, sondern auch der Öffentlichkeit. „Es ist nicht so, dass die Drohnen fliegen und Menschen in ihren Häusern oder auf ihren Terrassen einfangen werden, aber sie geben bestimmte Bereiche zum Fliegen und werden so funktionieren, dass sie nicht in Risikogebieten fliegen. Außerdem ist nicht jede Drohne mit einer Kamera ausgestattet und sie fliegen auch nicht so tief“, sagte Dr. Bilal, CEO des Drohnenherstellers Woot Tech. Er sagte auch, dass die für Lieferzwecke verwendeten Drohnen über GPS- und Funksysteme verfügen und kein Grund für die Verletzung der Privatsphäre des Normalbürgers sein können.

Um in diesem Fall weiter zu helfen, dürfen nur Unternehmen Drohnen verwenden, die über eine behördliche Zulassung verfügen und ihnen eine bestimmte Höhe und Route für Lieferzwecke zugewiesen werden verbessern, damit die Branche boomt“, sagte er und fügte hinzu, dass die Unternehmen derzeit über NOC arbeiten und die Teile aus Großbritannien, den USA und hauptsächlich aus China importieren. Er fügte hinzu, dass es meistens für Studenten einfacher ist, Teile zu importieren, da sie mit Universitäten verbunden sind, während es für normale Hersteller und Unternehmen schwierig ist, da das Freigabeverfahren sehr lang ist.

Arten von Drohnen:

In Pakistan werden mehrere Arten von Drohnen hergestellt, darunter Kartierung, Vermessung, Geheimdienstanalyse, Inspektion/Überwachung und Zustellung von Paketen und Paketen.

Vor kurzem hat Bilals Firma Woot Tech eine Lieferdrohne für einen der Lebensmittellieferdienste in Pakistan hergestellt. Das Design der Drohne wird als Vertical Takeoff and Landing (VTOL) bezeichnet. Es beginnt mit den vier Motoren, die es in die Luft heben, und sobald es in der Luft ist, werden die vier Motoren ausgeschaltet und die Vorwärtsmotoren werden gestartet, um es in Bewegung zu setzen.

Die Technologie wurde 2017 weltweit eingeführt, und in fünf Jahren konnte Pakistan eine eigene Technologie aufbauen und war damit das erste in der südasiatischen Region. Die Art der Drohne ist nicht die, die an Ihre Haustür geliefert wird. Tatsächlich gibt es keine Art von Drohne, die zu Ihrem Fenster oder Ihrer Haustür muss, da die Drohne laut der Federal Aviation Administration (FAA) einen Radius von 400 Fuß von einem Menschen oder einer Struktur entfernt haben sollte.

In Bezug auf die Reichweite von VTOL teilte Bilal mit, dass eine Quadcopter-basierte Lieferung weltweit weit verbreitet ist, der Inhalt jedoch gering ist, da der kontinuierliche Betrieb von vier Motoren viel Batterie verbraucht. „Bei VTOL beträgt die Gesamtbetriebszeit bis zu 45 Minuten im Vergleich zu 10-15 Minuten des Quadcopters, da er sich um die vier Meter dreht, sobald er auf eine bestimmte Höhe abhebt. Während die Kommunikationsreichweite von VTOL einen Radius von 20 km beträgt und eine Geschwindigkeit von 100 km/h erreichen kann“, sagte Bilal, der im Jahr 2018 seine erste vollständige End-to-End-Jet-Drohne in der Air Force entwickelte, die eine Geschwindigkeit von 500 bis 600 km/h erreichen konnte .

Diese Art von Drohne verwendet ein Liefersystem über die mittlere Meile. VTOLs werden von Punkt A nach Punkt B geflogen. "Ein Fahrer kommt mit dem Essen zu Punkt A und die Drohne fährt zu Punkt B, wo ein anderer Fahrer bereit ist, es abzuholen und an der Haustür abzugeben", sagte Bilal.

Eine weitere Drohnenart, die in Pakistan im Volksmund eingesetzt wird, ist die Surveillance-Drohne. Sie sind es gewohnt, zu kartieren. Der manuelle Prozess kann Monate dauern, während derselbe in einer Woche erledigt werden kann. „Unsere Überwachungsdrohne namens ‚Survair‘ hat den Rekord bei der Kartierung von 10.000 Hektar Land in nur vier Tagen gebrochen“, sagte er und fügte hinzu, dass sie auch mit chinesischen Drohnen verglichen und dreimal mehr produziert habe.

Die andere Drohnenart ist diejenige, die in der Landwirtschaft verwendet wird. Die Drohne verfügt über eine Multisensor-Kamera, die den Zustand der Pflanzen schon beim Überfliegen erkennen kann. „Sie sagen dem Bauern, was auf dem Land gebraucht wird, wie Spritzmittel, Dünger oder Wasser“, sagte Bilal.

Er sagte, dass das Design und die mechanische Ausrüstung vollständig in Pakistan hergestellt werden, aber 80% der Elektronik aus China importiert werden. „Die Probleme entstehen, wenn der Verbraucher den gleichen Preis verlangt, den er über das Internet bekommt. Es macht es uns schwer, diesen Preis zu erfüllen, aber dann müssen wir ihnen geben, was sie verlangen, damit wir die Standards und Preise mit anderen Methoden erfüllen“, sagte er und fügte hinzu, dass die Motoren auch in Pakistan hergestellt werden können, aber die Die Produktionskosten werden zu hoch sein.

Einschränkungen

Wann immer ein Produkt gewerblich und in der Öffentlichkeit verwendet wird, muss es reguliert werden; andernfalls kann es dort, wo es verwendet wird, auch missbraucht werden. Derzeit werden etwa 90% der Drohnen im Land entweder geschmuggelt oder auf andere illegale Weise gebracht, da es keine Richtlinien gibt und die NOCs nicht einfach bereitgestellt werden.

Wenn jemand eine Drohne importieren muss, muss er das NOC von drei Ministerien bekommen; Verteidigungsministerium, Innenministerium und Verteidigungsproduktionsministerium. Erst dann kann eine Drohne ins Land gebracht werden.

Bilal erklärte die Herausforderung und sagte, dass es missbraucht werden kann, wenn es keine Regulierung gibt. „Sie müssen sich registrieren, um zu wissen, wer gegen die Regeln verstößt, wenn jemand etwas beschädigt, in die Privatsphäre eindringt oder einen sensiblen Bereich betritt. Wenn es keine Regulierung gibt, wird die Angst vor Missbrauch immer da sein“, sagte er.

Er teilte mit, dass er den ehemaligen IT-Minister Fawad Chaudhry kontaktiert habe, um eine Drohnenregistrierungsbehörde zu entwickeln, die Lizenzen vergeben und jedes Jahr erneuern kann. „Fast alle Drohnen sind in Pakistan illegal. Die Regierung versucht, sie einzuschränken, aber die Technologie ist so weit verbreitet, dass sie nicht verboten, aber kontrolliert werden kann“, sagte er.

Er fügte hinzu, dass die Regierung die lokale Herstellung von Drohnen fördern sollte, indem sie lokalen Unternehmen Tochtergesellschaften gibt. „Die Ausschreibung sollte an die lokalen Unternehmen erfolgen. Die Regierung unterstützt auch lokale Hersteller, da Sie Devisen sparen und den Kundendienst problemlos im Land erhalten“, sagte er und fügte hinzu, dass lokale Unternehmen gefördert werden müssen, indem sie reguliert werden, um die einzigen Unternehmen zu werden, die Drohnen in Pakistan verkaufen.

Er hob die Probleme des Exporteurs hervor und sagte, da für den Import einer Drohne drei NOCs erforderlich seien, seien für den Export viel mehr Unterlagen erforderlich. „Diese Einschränkungen demotivieren uns zum Export, da die Verbraucher außerhalb Pakistans dies nicht verstehen; Sie wollen nur, dass ihr Produkt geliefert wird. Solange dieses System nicht reibungslos funktioniert, können wir diesen Markt nicht ausbauen“, sagte er.

Er teilte auch mit, dass andere Interessengruppen an Bord genommen wurden, um die Vorschriften für Drohnen zu diskutieren. Alle Hausaufgaben zur Richtlinie sind gemacht, aber noch nicht abgeschlossen. „Als Fawad IT-Minister war, hat er sich sehr bemüht, dies durchzubringen, aber dann kam das Budget in die Mitte und er bekam ein neues Ministerium“, sagte er und fügte hinzu, dass sich die Dinge etwas verlangsamt haben, aber er hofft, dass es nicht länger als sechs Monate dauern sollte, bis die Drohnen-Regulierung abgeschlossen ist.

In Bezug auf das Potenzial des pakistanischen Marktes sagte er, dass der pakistanische Markt 1 Million US-Dollar wert sei und nur wenige Unternehmen die Nachfrage nicht befriedigen könnten. „Wir sind erst seit sechs Monaten dabei und haben massive Resonanz vom lokalen Markt bekommen. Weitere Player sollen noch in den Markt eintreten. Die Eintrittsbarriere ist minimal. Sobald die Regeln festgelegt sind, werden mehr Spieler kommen und den Wettbewerb verstärken. Es ist gut, einen lokalen Konkurrenten als einen internationalen zu haben“, sagte er.

Als Beispiel für sein erstes erfolgreiches Drohnenprojekt für die Air Force, eine Jet-Drohne, die im ersten Versuch hergestellt wurde und einen erfolgreichen Flug hatte, sagte er, Teamwork sei der Schlüssel zum Erfolg. „Ich hatte ein großartiges Team, das Tag und Nacht daran gearbeitet hat, aus dieser perfekten Jet-Drohne einen erfolgreichen Erstflug zu machen. Wenn die Regierung und lokale Hersteller zusammenarbeiten, können sie die größten Drohnenmärkte der Welt erschließen“, schloss er.

Verbraucherwachstum Rahim Khan, der sich auf Drohnenfotografie spezialisiert hat, sagte gegenüber The Express Tribune, dass Hochzeits- und Eventfotografie sowie die Verschiebung der Marketingstrategien von Unternehmen den Markt für Servicedrohnen in Pakistan beflügelt haben.

„Bis 2011 gab es in Karatschi nur wenige Geschäfte, die mit Drohnen handelten, und das auch nur mit begrenzten Marken“, sagte er. „Vielen Händlern waren damals die Spezifikationen dieser Technologie nicht bekannt und die meisten wussten nur, dass sie für die Fotografie verwendet werden können.“

Schneller Vorlauf 10 Jahre später können Weltklasse- und renommierte Servicedrohnen online gekauft werden und alle Spezifikationen können bekannt sein, sagte er.

Er fügte hinzu, dass sich der Drohnenmarkt des Landes trotz des langsameren Wachstums in Pakistan im Vergleich zur Welt in den letzten zehn Jahren um ein Vielfaches erweitert habe.

Er führte aus, dass sich neben dem Markt für Drohnen auch die Technologie und die Widerstandsfähigkeit von Drohnen weiterentwickelt haben.

Im Jahr 2011 konnten die meisten Drohnen eine begrenzte Höhe erreichen und 50 Fuß wurden als Errungenschaft angesehen, aber heute gibt es nur noch wenige Dienst-UAVs, die eine Höhe von über 60 Fuß erreichen können.

„Dies war die vertikale Grenze von Drohnen, jetzt diskutieren wir die horizontale Grenze. Vor einem Jahrzehnt war die Reichweite von Drohnen mit dem Controller ebenfalls auf wenige Meter beschränkt, aber heute hat sich die Reichweite massiv erweitert“, sagte er. „Eine meiner frühesten Drohnen wurde beschädigt, weil sie die Kommunikation mit dem Controller verloren hatte, weil sie außerhalb der Reichweite flog, aber heute ist ein solcher Vorfall selten.“

Schließlich haben die Unternehmen auch die Anpassungsfähigkeit der Dienst-UAVs erleichtert, sagte Khan. Zu wissen, wie man eine Drohne fliegt, war 2011 ein riesiges Talent, weil es kompliziert war, sagte der Beamte. Tatsächlich wurden erfahrene Drohnenflieger oft als Piloten bezeichnet, daher kann die Schwierigkeit im Zusammenhang mit der Bedienung eines UAV offensichtlich sein.

Er wies darauf hin, dass jetzt auch Kinder im Alter von fünf Jahren problemlos eine Drohne fliegen und steuern können, weil die Unternehmen es jedem leichter gemacht haben, sich daran zu gewöhnen. Dies hat insbesondere der gesamten Branche geholfen und ihr zu einem steilen Wachstum verholfen.

Khan, dessen Beruf sich auf Drohnenfotografie und -videos zu Marketingzwecken bezieht, fügte hinzu, dass mit der zunehmenden Popularität von UAVs auch das Reparatursegment an Bedeutung gewinnt.

Von einer Handvoll Shops im Jahr 2011 ist die Zahl der Personen, die eine beschädigte Drohne reparieren und Ersatzteile besorgen können, drastisch gestiegen. Auch das Ersatzteilsegment ist gewachsen, aber nicht in dem Tempo, das erforderlich ist, um die Branche zu neuen Höhen zu führen.

Darüber hinaus hat sich die Qualität von Drohnen sprunghaft verbessert, da UAVs Stürze aus geringer Höhe überstehen und wenig bis gar keine Schäden verursachen. Ein Absturz jeglichen Ausmaßes könnte sich vor einigen Jahren für Drohnen als tödlich erweisen, sagte er, während er Vergleiche zog.

„Andere Dienstdrohnen als die Fotografie waren in Pakistan bis 2015 ebenfalls recht selten, aber heute werden sie in den Bereichen Lieferung, Medizin, Landwirtschaft, Überwachung, Bauwesen und Recht und Ordnung eingesetzt“, sagte er.

Drohnen erobern laut ihm das Internet der Dinge, das bisher ausschließlich Smartphones, Smartwatches und modernen Autos vorbehalten war.

Er schätzte, dass Pakistan auch kleine Messen für Service-Drohnen abhielt, die diese Branche zu neuen Höhen trieben.

„Der vielleicht größte Faktor hinter dem unkontrollierten Ausbau des Segments Servicedrohnen ist der Kostenfaktor“, sagte er. „Eine gute Drohne ist jetzt für 14.000 Rupien und eine Drohne mit geringeren Spezifikationen erhältlich, aber gute Qualität würde 2015 bei 55.000 Rupien beginnen und der Preis könnte bis zu 250.000 Rupien steigen.”

Als immer mehr Unternehmen in die Branche eintraten, endete die Dominanz nur einer Handvoll Firmen und in der Folge schoss die Drohnendurchdringung in Pakistan in die Höhe.

Er fügte hinzu, dass der Markt für Landwirtschaftsdrohnen seit Beginn der landwirtschaftlichen Zusammenarbeit im Rahmen des China-Pakistan-Wirtschaftskorridors in die Höhe geschnellt sei.

Der Technologietransfer aus China umfasste Landwirtschaftsdrohnen, und jetzt setzen Landwirte sie auf ihren Feldern ein.

Sportdrohnen

Hamid Ali, der als Hobby am Drohnenrennen teilnimmt, erklärte, dass Renndrohnen eine aufstrebende Nische in Pakistan seien und der Markt dafür stetig steige.

„Der Drohnenrennen gewinnt an Bedeutung, weil er Nervenkitzel mit Lebenssicherheit bietet“, sagte er. „Im Gegensatz zu Auto- oder Fahrradrennen besteht beim Drohnenrennen praktisch keine Gefahr, Menschenleben zu verlieren, und es fördert auch die Akzeptanz digitaler Lösungen in Pakistan.“

Er ging auf die Renndrohnen ein und fügte hinzu, dass sie keine High-Tech-Add-Ons wie hochauflösende Kameras haben oder robust gebaut sind und ihre Körper normalerweise leicht sind, weil dies ihre Geschwindigkeit erhöht.

Er führte aus, dass Drohnenrennen auch keine große Fläche benötigen und auf kleinen Geländen oder leeren Parks praktiziert werden können.

„Normalerweise müssen Renndrohnen mit noch leichteren Teilen modifiziert werden, um ihre Geschwindigkeit zu erhöhen, und hier kommt der Markt für Drohnenteile ins Spiel“, sagte er. Der Beamte beklagte, dass der Markt für Renndrohnenteile in Pakistan knapp sei, da dieser Nischenbereich noch im Anfangsstadium sei.

Aufgrund der Nichtverfügbarkeit von Teilen ist Ali gezwungen, diese aus dem Ausland zu bestellen, um die Geschwindigkeit seiner Drohne zu verbessern.

Er betonte, dass Drohnenrennen neue Wege für den Sport in Pakistan eröffnen könnten und betonte, dass viele ausländische Länder Drohnenrennen veranstalten.

In der aktuellen Zeit werde sogar der Sport digitalisiert, und Pakistan müsse die Digitalisierung gemäß den internationalen Standards übernehmen, sagte er.

Vorheriger Artikel Swoop Aero plant städtisches Drohnen-Liefernetzwerk in Neuseeland
PE Logo