Zu Inhalt springen
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Es ist ein Vogel... und ein Flugzeug? Afrikas eigenes bizarres Vogelflugzeug "NVTOL"

Es ist ein Vogel... und ein Flugzeug? Afrikas eigenes bizarres Vogelflugzeug "NVTOL"

"Quelle: newatlas.com"

Das afrikanische Startup Phractyl hat uns ein Konzept gezeigt, das wir noch nie zuvor gesehen haben – oder wahrscheinlich wieder sehen werden, wenn wir ehrlich sind. Mit Raupenfüßen, Vogelbeinen, einer kippbaren Kabine und kippbaren Flügeln verspricht diese avantgardistische Absurdität "Near-VTOL" -Flug.

Afrika, sagt das neue Elektroflugzeug-Startup Phractyl, befindet sich in einer ziemlich einzigartigen Situation, da die eVTOL-Welle zu brechen beginnt, da es so wenig Bodenverkehrsinfrastruktur gibt.

Flugzeuge, die vertikal starten und landen können – ohne Start- und Landebahnen oder Hubschrauberlandeplätze oder die hohen Kosten von Hubschraubern zu tragen – könnten also weit über die Verkürzung der Pendelzeiten für grau gekleidete Börsenmakler hinausgehen, die nicht mit dem Zug fahren möchten. Sie könnten einen absolut transformativen Unterschied machen.

Also versammelte sich ein kleines Team unter dem Namen Phractyl, um eine afrikanische Lösung für ein afrikanisches Problem zu entwickeln, und es entstand die Macrobat – ein "nahezu vertikaler Start und Landung" oder NVTOL-Flugzeug mit Vogelbeinen, verfolgten Füßen und einigem mehr Seltsamkeit, die um die Flügel herum vorgeht, die sich teilweise neigen zu können scheinen.

Was in aller Welt ist hier los? Nun, die Raupenfüße verleihen dieser Maschine einige sehr milde Multi-Terrain-Fähigkeiten. Auf unebenem Untergrund könnten Räder besser abschneiden, aber dann bräuchte man mehr als zwei davon zum Ausbalancieren. So Tracks ist es, zum Guten oder zum Schlechten.

Die Vogelbeine, die einige ziemlich starke Motoren an Hüft-, Knie- und Knöchelgelenken haben müssen, können den Körper des Flugzeugs heben, senken, balancieren und neigen. Wenn es Zeit zum Abheben ist, erhebt es sich bis zu seiner maximalen Höhe, neigt sich so weit zurück, wie es das Heck zulässt – schätzungsweise fast 45 Grad – und neigt seine Flügel noch weiter nach hinten, sodass die großen Propeller an den Flügeln abgewinkelt sind nach oben bis etwa 20 Grad von der Vertikalen.

Das Ergebnis liegt wohl irgendwo zwischen einem Hecksitter und einem Kippflügel. Der Macrobat wird beim Abheben nach vorne kriechen, daher hat Phractyl die Bezeichnung "Near VTOL" dafür erfunden. Einmal in der Höhe werden die Beine hochgeklappt und aus dem Weg geräumt, um den Luftwiderstand zu minimieren, es wird sich in den Reiseflug einpendeln und sich ähnlich wie ein kleines Flugzeug verhalten.

Was die Landungen angeht, so hat man den Eindruck, dass Sie nicht den Luxus haben, bei der Aufsetzung der Füße sehr wählerisch zu sein, da Sie sich bei etwa 45 Grad mit der Sonne in den Augen und ohne ersichtlichen Weg zurücklehnen um den Boden zu sehen, auf dem Sie landen werden. Vermutlich gibt es Kameras oder so.

Die Vogelbeine können die Landung vielleicht abfedern, aber du solltest besser darauf achten, diesen fröhlich aussehenden Kerl so weit wie möglich zu verlangsamen, bevor du aufsetzt, denn kleine Spuren wie diese können nicht mithalten, wenn Sie landen mit zu viel Vorwärtsdrang, und das klingt für uns nach einem Rezept für eine teure Faceplant.

Tatsächlich wird es eine reiche Vielfalt an Faceplant-, Wingplant- und Tailplant-Szenarien geben, während der Macrobat unebenes Gelände, Wind, Wetter, Schlaglöcher und Pilotenfehler bewältigt – von unterschiedlichen Gewichtsverteilungen in der Kabine ganz zu schweigen. Es braucht mehr als nur Segway-ähnliche, selbstausgleichende Koteletts; es muss in der Lage sein, das Gleichgewicht des Systems unter bestimmten Bedingungen vorhersehbar zu ändern. Zurücklehnen, kurz bevor es an Land bremst, oder sich nach vorne lehnen, bevor es anfängt zu rollen. Das Fahren in der Kabine wird sicherlich eine interessante und andere Erfahrung sein.

Phractyl sagt, dass es nicht mit den beiden großen Requisiten in diesen Renderings verheiratet ist und erwägt, eine größere Anzahl kleinerer Requisiten zu verwenden, um eine gewisse Redundanz zu erzielen. Es ist auch ziemlich stillschweigend über die Flügel, die angeblich spezieller sein werden, als sie hier aussehen, aber das Team wird nicht weiter darauf eingehen, bis das IP geschützt ist.

Dieses ursprüngliche Design scheint ein Einsitzer zu sein, der eine Reichweite von 150 km (93 Meilen) beansprucht, eine maximale Nutzlast von 150 kg (330 lb) trägt und mit Geschwindigkeiten von bis zu 180 km/h (112 mph) fährt. Phractyl sagt, es könnte gesteuert oder ferngesteuert werden und je nach Bedarf einen Passagier oder eine Fracht befördern. An dieser Stelle ist auch eine größere Version im Lufttaxi-Stil "vorgestellt". Zu den ersten Anwendungen, sagt Phractyl, könnten Freizeitflüge, EMT, medizinische Lieferungen, Frachtmissionen, Infrastrukturinspektionen und sogar Pflanzenspritzen gehören.

Was den Fortschritt betrifft, nun, abgesehen von diesen Renderings und einem kleinen geschnitzten Holzmodell, hat das Team an einigen charmant selbstgemachten Tests für seine Antriebssystem-Prototypen gearbeitet. Vielleicht können diejenigen unter uns, die sich mit Flugzeugdesign besser auskennen, auf die Website gehen und sehen, ob sie anhand der Testbilder erkennen können, was an diesem Flügelsystem interessant ist. Sie arbeiten "auf den Bau eines maßstabsgetreuen Modellprototyps hin" und suchen auch "aktiv nach Finanzierung".

Aus ihrer E-Mail-Kommunikation und der Kopie der Website geht hervor, dass die Phractyl-Leute auch über einen Sinn für Humor verfügen, der sich als nützlich erweisen wird, wenn sie sich der schmutzigen Aufgabe widmen, dieses verrückte Vogelflugzeug in jeder Größenordnung zu finanzieren, zu entwickeln und zu bauen.

Wir wissen nicht genau, was es besser machen könnte als andere konventionellere eVTOL-Designs. Wir wissen nicht, ob diese Vogelbeine eine auch nur im Entferntesten praktische Idee sind, noch die Gleise darunter, noch die Startroutine "zurücklehnen und yee haw" oder die "Gebt die Kinder aus dem Weg Gladys, ich habe keine" Idee, wohin ich gehe" Landeverfahren.

Was wir wissen ist, dass wir so etwas noch nie zuvor gesehen haben, dass wir ein gutes, seltsames Fahrzeug lieben und dass unsere Chancen, über Kuriositäten wie den Macrobat zu schreiben, deutlich steigen, je näher wir einem Freitagnachmittag kommen.

"Wenn Sie bereit sind, sich sechs Minuten unkoordiniertem Jazz auszusetzen, finden Sie hier einen Link zu einem Video über uns und das, worauf wir hinarbeiten", sagt Vivek Singh von Phractyl. "Das Video ist sehr auf ein südafrikanisches/afrikanisches Publikum ausgerichtet, aber ich denke, dass Sie es zumindest teilweise unterhaltsam finden werden."

So, Freunde, Sie sind vor dem Jazz gebührend gewarnt worden – aber ich fühle mich in meinen Pflichten Ihnen gegenüber, liebe Leserinnen und Leser, vernachlässigt, wenn ich nicht hinzufügen würde, dass das Video vollständig als gereimtes Gedicht von unbestimmtem Metrum erzählt wird, oder dass der Macrobat selbst erst nach drei Minuten auftaucht oder dass der Ton der Sache, ähnlich wie das Design des Flugzeugs, es schafft, uns völlig rätselhaft zu machen, ob das Ganze ein ernsthaftes Projekt ist oder nicht. Lassen Sie mich nur sagen, dass dieses Ding in einer perfekten Welt in der Lage wäre, auf Stromleitungen zu landen, dann seine Flügel zu kräuseln und seine Ladung oder abnehmbaren Akkus aus einer Luke im Heck zu werfen.

Due Diligence abgeschlossen, ich überlasse Ihnen das Video. Machen Sie daraus, was Sie wollen!

Vorheriger Artikel Ukraine öffnet russische Drohne und findet Canon DSLR im Inneren
PE Logo