Zu Inhalt springen
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
6 Gründe, warum die landwirtschaftlichen Drohnenverkäufe von DJI in die Höhe schießen

6 Gründe, warum die landwirtschaftlichen Drohnenverkäufe von DJI in die Höhe schießen

"Quelle: dronedj.com"

Der Bereich für intelligente landwirtschaftliche Lösungen von DJI, DJI Agriculture, hat gerade einen neuen Bericht über Brancheneinblicke veröffentlicht, der sich auf Best Practices für das Sprühen mit Drohnen konzentriert. Aber ein Detail, das in diesem Dokument sofort auffällt, ist, dass der Verkauf von landwirtschaftlichen DJI-Drohnen in den letzten Jahren wirklich an Fahrt gewonnen hat.

Landwirtschaftliche Drohnen sind für DJI zu einem riesigen Geschäft geworden. Seit 2019 erweitert der Technologieriese sein Produktportfolio jedes Jahr um mindestens zwei neue Precision-Farming-Drohnen, wobei die neuesten Spitzenmodelle Agras T40 und T20P sind. Es ist bekannt, dass DJI-Piloten allein im Jahr 2021 landwirtschaftliche Missionen mit einer Gesamtfläche von 66,7 Millionen Hektar Ackerland abgeschlossen haben. Und in jüngerer Zeit erweiterte das Unternehmen die Verfügbarkeit seiner mobilen SmartFarm-App für die Agras-Linie, um die Sprachen Englisch, Japanisch und Thai zu unterstützen – was auf eine breitere Akzeptanz von Sprühdrohnen hindeutet.

Schauen wir uns nun die Zahlen an:

In seinem Bericht Agricultural Drone Industry Insights (2021) stimmt DJI zu, dass es einen „quantitativen Sprung“ in Bezug auf die Gesamtzahl der Drohnen und Einsatzgebiete gemacht hat; Dies geschah trotz Regeln und Vorschriften in den USA und Europa, die das Wachstum behindern. Das Unternehmen bleibt jedoch hoffnungsvoll für die Zukunft. Hier ist DJI:

Wir glauben, dass mit der kontinuierlichen Erforschung von Best Practices die Schädlingsbekämpfung und der Einsatz von Pestiziden vernünftiger werden und weniger Auswirkungen auf die Umwelt haben werden, das politische Umfeld für landwirtschaftliche Drohnen allmählich gelockert wird und der Raum für die Entwicklung landwirtschaftlicher Drohnen wird erweitern.

Aber warum werden landwirtschaftliche Drohnen überhaupt so beliebt? Die Gründe sind vielfältig:

1. Präzisionssprühen reduziert nachteilige Auswirkungen auf die Umwelt
Wenn das Sprühen von Pestiziden von Drohnen durchgeführt wird, werden nur die Parzellen anvisiert, die besprüht werden müssen. Im Gegensatz dazu können kleine Flächenflugzeuge und Helikopter, die in der Landwirtschaft eingesetzt werden, aufgrund ihrer Geschwindigkeit und großen Flughöhe während des Sprühens zu einer ernsthaften Abdrift des Sprays führen.

2. Das Risiko für den Bediener wird mit Drohnen minimal
In der Berglandwirtschaft müssen die Piloten manuell fliegen und ständig auf- und absteigen, um ein effektives Sprühen zu gewährleisten. Währenddessen haben viele Piloten bei groß angelegten landwirtschaftlichen Betrieben Schwierigkeiten, das Flugzeug erfolgreich auszurichten, nachdem sie zum Sprühen nahe am Boden geflogen sind. Diese beiden Szenarien, die die Wahrscheinlichkeit eines Absturzes erhöhen, werden beim Einsatz von landwirtschaftlichen Drohnen negiert.

3. Reduzierte CO2-Emissionen und Lärmbelästigung

Im Gegensatz zu herkömmlichen Luftfahrtplattformen oder landgestützten Traktoren, die Benzin verschlingen, verwenden landwirtschaftliche Drohnen Lithiumbatterien, die eine sauberere, emissionsfreie Energiequelle darstellen. Vergessen wir auch nicht die Lärmbelästigung durch Hubschrauberpropeller. Sie können einen Ton von bis zu 110 Dezibel erzeugen, oder das 1,5-fache dessen, was der menschliche Körper tolerieren kann. Aber eine Drohne, die vom Bediener entfernt arbeitet, würde dem menschlichen Körper keinen Schaden zufügen.



4. Hilft, kostbares Wasser zu sparen
Durch den Einsatz von Sprühtechnik mit geringer Kapazität können landwirtschaftliche Drohnen im Vergleich zu manuellen Operationen 44 Liter landwirtschaftliches Wasser pro Hektar einsparen. Wenn also 1 Milliarde Hektar Ackerland mit Drohnen besprüht werden, kann der landwirtschaftliche Wasserverbrauch um 44 Millionen Tonnen reduziert werden. Dies entspricht dem Wasserverbrauch von 79,87 Millionen Einwohnern pro Jahr.

5. Verbessert die Nutzungsrate von Pestiziden
Auch der Einsatz landwirtschaftlicher Drohnen hat zu einer Verbesserung der Ausbringungsrate von Pestiziden geführt. Nach den Ergebnissen einer Studie, auf die im Bericht verwiesen wird:

Im Vergleich zum konventionellen Rucksack-Großraumsprühen am Boden kann durch den Einsatz von landwirtschaftlichen Drohnen die Ausbringungsrate von Pestiziden um mehr als 10 % gesteigert werden. Somit entspricht eine Betriebsfläche von 1 Milliarde Hektar der Reduzierung der Verschwendung von 1.515 Tonnen Pestiziden.

6. Wirtschaftlichkeit von Drohnen
Die Anschaffungs- und Wartungskosten eines herkömmlichen Sprühflugzeugs können ziemlich hoch sein. Der weltweit meistverkaufte Hubschrauber Single Squirrel AS35, der mit einem 10-Meter-Spritzgestänge ausgestattet ist, kostet rund 3,6 Millionen Euro. Dagegen müsste ein Landwirt für eine landwirtschaftliche Drohne nicht mehr als 25.000 Euro hinblättern. Auch die Reparatur und Wartung von landwirtschaftlichen Drohnen sind relativ einfach. Während der Austausch von Teilen mit hohem Verbrauch wie Klingen vom Bediener durchgeführt werden kann, können komplexere Reparaturen von speziellen Servicezentren durchgeführt werden.

Es ist leicht zu verstehen, warum die Einführung landwirtschaftlicher Drohnen in vielen Teilen der Welt zunimmt.

 

Vorheriger Artikel DJI aktualisiert die Terra-Mapping-Software mit wesentlichen Verbesserungen
Nächster Artikel DroneSense ermöglicht Live-Video-Streaming und Unterstützung für DJI M30, M30T Drohnen
PE Logo