Zu Inhalt springen
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Neue Overair-Infusionskraftstoffe im Wert von 145 Millionen US-Dollar, um den eVTOL-Prototyp im Jahr 2023 zu testen

Neue Overair-Infusionskraftstoffe im Wert von 145 Millionen US-Dollar, um den eVTOL-Prototyp im Jahr 2023 zu testen

"Quelle: dronedj.com"

Overair, Entwickler eines elektrischen Start- und Landeflugzeugs (eVTOL) mit deutlich reduzierter Geräuschentwicklung, hat zusätzliche Mittel in Höhe von 145 Millionen US-Dollar erhalten, um seinen Vorstoß zu unterstützen, im nächsten Jahr einen Prototyp seines Butterfly-Flugzeugs zu testen.

Die Finanzspritze stammt von den bestehenden Unterstützern Hanwha Systems und Hanwha Aerospace, südkoreanische Unternehmen, die sich auf Präzisionskommunikation und Flugzeugtechnologien spezialisiert haben. Diese zusätzliche Unterstützung wird zunächst von Overair genutzt, um sein Ziel zu erreichen, den Butterfly-Prototyp fertigzustellen und dann in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 den ersten Flug des eVTOL-Flugzeugs zu absolvieren.

Im weiteren Verlauf dieser Bemühungen wird sich Overair auf die geschäftliche Expertise und Technologie seiner beiden Investoren verlassen, um die Grundlagen für seine Kommunikation, Kommerzialisierung und Betriebsstrukturen zu legen. Da die drei Partner ihren Forschungsaustausch bei der Entwicklung von Butterfly ausweiten, werden Hanwha Systems und Hanwha Aerospace in der Zwischenzeit auch Overair-Elektromotoren und Batteriepakete für das eVTOL-Flugzeug liefern.

Overairs Butterfly ist ein sechssitziges eVTOL-Flugzeug mit vier sehr großen Propellern, die im Mittelpunkt des unternehmenseigenen Konzepts des optimalen Geschwindigkeitsantriebs (OSP) stehen. Aufgrund ihrer XL-Größe drehen sich diese Blätter langsamer als die meisten Boote benötigen, um während Schwebephasen in der Luft zu bleiben, und können beim Cruisen sogar noch weiter verlangsamt werden.

Diese reduzierte Rotation soll den Stromverbrauch der Batterien des Fahrzeugs während des Betriebs verringern und ihm zusätzliche Nutzlastkapazität und Leistungsreserven verleihen. Laut Overair reduziert es auch die Geräuschsignatur von Butterfly im Vergleich zu anderen eVTOL erheblich, was es ideal für den nicht-invasiven Stadtverkehr macht.

Neben der kontinuierlichen Entwicklung von Butterfly in Richtung des eVTOL-Erstflugziels von Overair im Jahr 2023 arbeitet das Unternehmen mit der NASA und den Urban Movement Labs in Los Angeles zusammen, um die Streckenführung und Infrastruktur für die städtische Luftmobilität zu planen. Diese verknüpften Aktivitäten werden nun mit der neuen Finanzierung und verstärkten Partnerschaft mit den Hanwha-Unterstützern von Overair in Gang kommen.

„Dies ist ein enormer Meilenstein für unser wachsendes Team, und wir sind hervorragend positioniert, um der Welt durch die Entwicklung von Butterfly nachhaltige Mitfahrgelegenheiten in der Luft anzubieten“, sagte Ben Tigner, CEO von Overair. „Wir sind genau dort, wo wir sein wollen, bauen ein überlegenes Flugzeugunternehmen mit erstklassiger Mobilitätstechnologie um ein konkurrenzloses Flugzeug herum auf und nähern uns schnell dem Erstflug eines speziell angefertigten Prototyps im nächsten Jahr. Wir haben das Antriebssystem von Butterfly erprobt, also werden wir jetzt damit beginnen, die Fähigkeit von Butterfly zu validieren, unter realen Wetterbedingungen sicher zu arbeiten, erhebliche Nutzlasten zu tragen und unglaublich leise zu fliegen.“

Overair mit Sitz in Santa Ana wurde 2020 als eVTOL-Spin-off von Karem Aircraft gegründet, wobei das Design seines Butterfly-Flugzeugs 2021 abgeschlossen wurde. Anfang dieses Jahres hat das Unternehmen erfolgreich Komponenten seines OPS-Systems in Lkw-beladenen Versuchen in der kalifornischen Wüste getestet .

Vorheriger Artikel Die MEDUSA „Dual Robot“-Drohne fliegt und taucht, um die Wasserqualität zu überwachen
Nächster Artikel Drohnen-Tech-Startup aus San Diego sammelt 165 Millionen US-Dollar für den Bau eines KI-Piloten
PE Logo