Zu Inhalt springen
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Japanische Firma begeistert nach erfolgreichem Test von Drohnen zur Beseitigung von Wespen

Japanische Firma begeistert nach erfolgreichem Test von Drohnen zur Beseitigung von Wespen

"Quelle: mainichi.jp"

Störungen durch die COVID-19-Pandemie haben möglicherweise dazu geführt, dass Melbournes geplante Silvester-Drohnenshow abgesagt wurde, aber Sydney fand eine Problemumgehung für die Komplikationen, auf die es gestoßen war, um eine von Intel orchestrierte UAV-Aufführung zu veranstalten, die angeblich die größte jemals in der südlichen Hemisphäre war .

Wie zuvor von DroneDJ berichtet, waren Beamte in Melbourne gezwungen, den Stecker ihrer Silvester-Drohnenshow zu ziehen, nachdem Quarantänebeschränkungen und verspätete Lieferungen von wichtigem Material dem Luftkunstunternehmen Celestial nicht genügend Zeit ließen, seine 350 Fahrzeuge für die Veranstaltung vorzubereiten. Diese Entscheidung machte auch den Anspruch der Stadt zunichte, Gastgeber von Australiens größtem UAV-Spektakel aller Zeiten zu sein. Es stellte sich heraus, dass seine Angeberrechte sowieso nur von kurzer Dauer gewesen wären, da sein Nachbar im Norden im Rahmen seines Elevate Sydney Festivals, das vom 1. bis 6. Januar stattfand, eine Intel-Show mit 500 Drohnen veranstaltete.

 

YABU, Hyogo – Ein japanisches Unternehmen hat Drohnen erfolgreich getestet, um Wespen zu vernichten, was zuvor als gefährliche Arbeit galt, bei der Menschen sterben können.

Etwa 10 bis 20 Menschen werden in Japan jährlich bei Vernichtungsarbeiten gegen Wespen getötet, die starke Giftstiche haben. Bisher galt Handarbeit als unerlässlich, um Nester zu entfernen, aber der Einsatz von Drohnen soll die Sicherheit dramatisch erhöhen.

Anfang November hing ein Wespennest mit einem Durchmesser von etwa 35 Zentimetern an der Traufe eines zweistöckigen Lagerhauses in der tief gebirgigen Stadt Yabu im nördlichen Teil der Präfektur Hyogo. Eine etwa 80 Zentimeter breite Drohne, ferngesteuert aus wenigen Metern Entfernung vom Boden, näherte sich vorsichtig dem Wespennest.

Die Drohne hat eine Saugfunktion und saugt die fliegenden Insekten und das Nest mit einem Rohr mit verbreiterter Spitze wie eine Trompete auf. In etwa zwei Stunden entfernten die Arbeiter mit manuellen Endbearbeitungsverfahren das Nest und eliminierten über 100 Wespen, darunter eine, von der angenommen wurde, dass sie die Königin ist.

Duskin Co. mit Hauptsitz in Suita, Präfektur Osaka, ein Unternehmen, das sich mit der Vermietung und dem Verkauf von Reinigungsprodukten und dem Betrieb von Mister Donut beschäftigt, verwendet Drohnen zur Wespenvernichtung. Das Unternehmen führt Demonstrationstests durch und nutzt dabei ein Unterstützungssystem, das von der Regierung der Präfektur Hyogo und der New Industry Research Organization mit Sitz in Kobe bereitgestellt wird.

Duskin bietet seit langem Schädlingsbekämpfungsdienste an. Die Wespenvernichtung birgt die Gefahr von Stichen und die Gefahr, in der Höhe zu arbeiten, da Nester manchmal an hohen Stellen gebaut werden. Tatsächlich gab es Unfälle, bei denen Arbeiter gestochen wurden, und Duskin musste Jobs ablehnen, wenn sich Nester an hohen Stellen befanden.

Aus diesem Grund begann Duskin etwa ab Herbst 2020 mit dem Einsatz von Drohnen. Gemeinsam mit der Vertriebsfirma Ishikawa Energy Research Co. mit Sitz in der Präfektur Gunma arbeiteten sie an der Entwicklung einer speziellen Drohne zur Wespenvernichtung.

Bei der manuellen Vernichtung werden Chemikalien versprüht, aber in Anbetracht der Auswirkungen auf die Umwelt haben sie die Methode des Aufsaugens der Insekten mit einem Vakuum übernommen, das für Kakerlaken- und ähnliche Vernichtungsarbeiten verwendet wird.

Yusuke Saito, verantwortlich für die Drohnenentwicklung bei Duskin, erklärte: „Wenn Wespen einen Feind erkennen, scheiden sie ein Alarmpheromon aus und greifen in Gruppen an. Indem sie Pheromone an der Drohne anbringen, sammeln sie sich an der Maschine und können effizient vernichtet werden ."

Kazuki Hayashi, Verkaufsleiter von Ishikawa Energy Research, sagte: „Im Gegensatz zu Drohnen zum Versprühen von Pestiziden werden Drohnen (zur Vernichtung) für Präzisionsarbeiten verwendet, sodass wir mit unserer einzigartigen Programmierung einen stabilen Flug erreicht haben.“ Derzeit arbeiten sie an einem zweiten Modell, um den Schlauch anzupassen, der Wespen ansaugt.

Die Demonstrationstests wurden im September und November in Hyogo durchgeführt. Saito sagte: „Zusätzlich zum Unterstützungssystem gab es viele Orte in der Präfektur Hyogo, an denen Wespen ausgerottet werden mussten.“

Nach Angaben der Japan Pest Control Association in Tokio hatte die Präfektur Hyogo zwischen 2016 und 2020 mit 4.245 Konsultationen von insgesamt 21.827 im Jahr 2020 die höchste Anzahl von Konsultationen zur Wespenvernichtung im Land.

Duskin strebt an, den Einsatz von Drohnen zur Vernichtung von Wespen landesweit auszuweiten. Saito kommentierte: „Die Zahl fremder Wespenarten, die in höheren Lagen nisten, breitet sich in Japan aus. Der Einsatz von Drohnen wird in Zukunft immer wichtiger.“

 

Vorheriger Artikel Der Drohnenlieferant Manna Eyes European startet nächstes Jahr
PE Logo