Zu Inhalt springen
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Der CEO von Orqa kündigt die neue Brille des Unternehmens an: FPV.One Pilot

Der CEO von Orqa kündigt die neue Brille des Unternehmens an: FPV.One Pilot

"Quelle: orqafpv.com"

Zunächst möchte ich mich bei unserer Community dafür entschuldigen, dass wir diese Ankündigung nicht früher gemacht haben. Es gab einige berechtigte Kritik an unserer Funkstille in dieser Zeit, und das tut mir leid. Wir legen die Messlatte in Sachen Transparenz und Offenheit hoch und daran sollten wir auch festhalten.

Dies ist meine offizielle Entschuldigung dafür, dass ich nicht so direkt kommunizieren konnte, wie Sie es von Orqa gewohnt sind. Die Wahrheit ist, dass die letzten Monate ziemlich überwältigend waren und unser winziges Vertriebs- und Marketingteam etwas zu dünn gestreckt wurde, sodass diese Ankündigung etwas später herauskommt, als wir wollten. Das tut mir leid.

Also, wie auch immer… FPV.One Pilot ist endlich da. Yay! :)

Viele Leute fragen sich, was ist das? Warum haben wir es veröffentlicht? Was bedeutet das für unsere bestehenden Produkte?

Im Grunde ist FPV.One Pilot die Weiterentwicklung unserer ersten Goggle, der (noch) erstaunlichen FPV.One (V1/Gen1/Mk1, wie auch immer wir sie letztendlich nennen).

Als wir den V1 auf den Markt brachten, erhielten wir viele nützliche Rückmeldungen, wie wir ihn verbessern könnten. Einige Upgrades konnten in der Firmware vorgenommen werden, wir konnten einige kleinere Aspekte des Mechanik-/Elektronikdesigns in der Produktion aktualisieren, aber bestimmte Designänderungen erforderten etwas mehr Technik und waren nicht etwas, das im Handumdrehen durchgeführt werden konnte.

Also fingen wir an, eine Liste mit Dingen zu erstellen, die wir beim nächsten Mal anders machen würden...

Dann, irgendwann im März 2021, schlug uns die weltweite Chipknappheit hart ins Gesicht, und wir waren mit einer mehrmonatigen Unterbrechung der Fertigung konfrontiert. Wir mussten einige Designänderungen vornehmen, um einige Komponenten zu ersetzen, die nicht beschafft werden konnten, also hatten wir diese ERSTAUNLICHE Idee: Warum nutzen wir diese Zeit nicht, um währenddessen ein paar andere Änderungen an Mechanik und Optik vorzunehmen? ? Es wäre ein sauberes und schnelles Mid-Cycle-Update des FPV.One. Eine klassische „Wir haben ein paar Zitronen, also lass uns eine Limonade machen“-Sache. Es dauert nur ein paar Monate…

Wir haben uns diese Liste der Dinge angesehen, die wir beim nächsten Mal anders machen würden, und … Sagen wir einfach, die Dinge sind irgendwie außer Kontrolle geraten. Zuerst war es wie „OK, lass uns nur ein absolutes Minimum an Dingen erledigen, die wir schnell erledigen können“, aber (wie sie es tun) eskalierten die Dinge schnell.

Im Nachhinein sollten Sie genau das erwarten, wenn Sie einen Haufen perfektionistischer Ingenieure Amok laufen lassen, ohne die richtige Anleitung durch einen echten Erwachsenen, der sich mit How To Bizznes (TM) auskennt.

Also ja, natürlich gerieten die Dinge außer Kontrolle, und natürlich dauerte es länger als „nur ein paar Monate“. Um es kurz zu machen, am Ende haben wir ein KOMPLETTES Re-Tooling durchgeführt, das Ewigkeiten und dann noch einige Zeit gedauert hat, als die Chipknappheit zu einer Total Global Logistics Shit-Show mutierte (ein Fachbegriff, der derzeit offiziell verwendet wird).

Schließlich war der FPV.One Pilot mehr als nur eine Auffrischung in der Mitte des Zyklus. Es stellte sich heraus, dass es sich um ein erheblich neu gestaltetes Stück Hardware handelte, das jede einzelne Designänderung enthielt, die wir uns damals vorstellen konnten. Hier ist eine mehr oder weniger umfassende Liste der Änderungen und Verbesserungen gegenüber der V1:

(1) Hauptplatine (MB) PCB-Neugestaltung:

  • ersetzte alle unmöglich zu beschaffenden Komponenten;
  • optimiertes Design für weniger Wärmeableitung und robusteren Betrieb;
  • Verlagerung der Stromversorgungselektronik auf eine separate Platine (siehe unten);
  • Lüfter entfernt;
  • nach vorne gerichteter Hochgeschwindigkeits-Mehrzweck-Datenanschluss (The Portal) hinzugefügt.
(2) Komplette Neugestaltung des Netzteils:

  • das Netzteil von Grund auf neu als separate Leiterplatte entwickelt;
  • viel sauberere Spannungscharakteristik;
  • Überspannungsschutz (nimmt bis zu 6S Akkus auf);
  • Verpolungsschutz.
(3) Komplette Neugestaltung der optischen Engine:

  • Fokuseinstellung hinzugefügt;
  • neu gestaltete Optik für bessere Schärfe und Kontrast;
  • das Abschneiden der Ecken beseitigt;
  • spezielle Antireflexbeschichtung hinzugefügt;
  • glattere und robustere IPD-Mechanik.
(4) Komplette Kunststoffumrüstung:

  • komplette Neugestaltung des Antibeschlagsystems – ein Lüfter pro Auge;
  • präzisere Joysticks mit niedrigerem Profil;
  • verbessertes, robusteres Riemenschnallendesign;
  • abnehmbare obere Abdeckung.
Zusammenfassend ist FPV.One Pilot eine Weiterentwicklung von FPV.One (V1), bestehend aus (mehr oder weniger) einfach zu beschaffenden Komponenten. Die Core-Computing-Architektur ist jedoch immer noch dieselbe, was es uns ermöglicht, eine sehr ähnliche Firmware auf beiden Brillen auszuführen.

 

Um nun auf die Hauptbedenken einzugehen, die von Orqa-Piloten mehr als einmal in unseren sozialen Medien geäußert wurden:

 

  • NEIN, die Veröffentlichung von FPV.One Pilot durch Orqa bedeutet NICHT, dass das „ursprüngliche“ FPV.One (V1) aufgegeben wird – es wurde NICHT veraltet gemacht; Beide Versionen der Orqa FPV.One-Brille teilen sich im Wesentlichen denselben Rechenkern, sodass die meisten Aktualisierungen, die am „jüngeren“ FPV.One Pilot vorgenommen wurden, auf das „ursprüngliche“ FPV.One (V1) herunterfließen.
  • JA, FPV.One (V1) ist immer noch „zukunftssicher“ und „digital bereit“; ich werde in einem separaten Blogbeitrag mehr über das digitale System von Orqa schreiben, aber unser digitales System funktioniert auf allen Orqa-Brillen (und nicht nur Orqa-Brillen).
  • daher: NEIN, Sie müssen Ihre Orqa FPV.One (V1)-Brille nicht verkaufen, da ein jüngeres Modell verfügbar ist, sodass sich bestehende Orqa-Piloten, die FPV.One (V1) fliegen, keine Sorgen machen müssen – Sie Jungs können dies tun Fliegen Sie Ihren FPV.One (V1) für die kommenden Jahre.
Diese Sorge wurde wahrscheinlich durch eine ziemlich unglückliche (und ungenaue) Aussage geschürt, die Orqa vor einigen Monaten in den sozialen Medien gemacht hat, wo wir etwas in der Art von „Aaaand, das ist das letzte Update für FPV.One“ gesagt haben. In Wirklichkeit hatten wir ein paar Monate ohne Fehlerberichte und keine neuen (durchführbaren) Funktionsanfragen, also gab es dieses interne Meeting, bei dem die Schlussfolgerung lautete: „Nun, es scheint, als wären alle endlich mit allem zufrieden, also denke ich wir Ich bin fertig mit dem Reparieren und Upgraden dieses Dings, herzlichen Glückwunsch an alle!“ aber unser Marketing hat es geschafft, dies in eine (völlig unnötige und letztendlich ungenaue) Aussage zu verpfuschen, dass dies irgendwie „Das letzte Update“ ist.

 

Natürlich haben wir schnell eine Korrektur herausgebracht, aber als wir das taten, war die Katze bereits aus dem Sack und die Hölle war los.

Nochmals, ich entschuldige mich dafür. Was soll ich sagen außer: Wir sind Ingenieure. Wir sind schlecht in PR und Marketing. Ich würde gerne glauben, dass wir besser werden und dass wir viel weniger scheiße sind als zu Beginn dieser ganzen Sache, aber seien wir ehrlich: Wir sind immer noch scheiße. Tut uns leid, wir arbeiten jeden Tag daran, besser zu werden. :)

Lassen Sie mich das noch einmal offiziell machen: Wir werden FPV.One (V1) weiterhin unterstützen.

Eine andere Sache, die einige Male in sozialen Gruppen aufgetaucht ist, ist, dass das FOV des FPV.One Pilot kleiner ist als das des FPV.One (V1). Das ist richtig, es ist tatsächlich etwas kleiner.

Wie gesagt, wir haben die Optik komplett neu gestaltet, einen Teil der virtuellen Bildgröße (das scheinbare FOV) gegen die Bildqualität eingetauscht und gleichzeitig das Problem in FPV.One (V1) behoben, bei dem Ecken des virtuellen Bildes abgeschnitten wurden (aus dem Blickfeld) für einige Leute.

Ich habe vor, einen ganzen Blogbeitrag nur über Optik zu schreiben, da dies ein Thema ist, das mir besonders am Herzen liegt, aber die Kurzversion davon ist, dass wir uns entschieden haben, für den FPV.One-Piloten etwas von diesem massiven scheinbaren Sichtfeld einzutauschen im FPV.One (V1), um bestimmte Aspekte der Bildqualität zu verbessern (insbesondere die MTF- und Kontrastwerte), was letztendlich zu einem schönen Bild führt, das noch schärfer ist als das im FPV.One (V1).

Die Logik dahinter war folgende: Wir haben diese wunderschönen, superteuren OLEDs drin (es ist das teuerste Einzelstück in der Stückliste), also warum nicht das Beste aus ihnen herausholen? Letztendlich haben wir entschieden, dass die Reduzierung der Diagonale auf dem virtuellen Bild um 3 mm den Gewinn an Bildqualität wert ist. Plus: keine abgeschnittenen Ecken mehr.

Wie ich oben sagte, werde ich zwei weitere ausführliche Blog-Posts verfassen, die sich auf (1) die digitalen Systeme von Orqa beziehen, die wir Anfang Januar auf der CES angeteasert haben, und (2) Optik; Wenn Sie Fragen haben, die hier nicht angesprochen wurden, planen wir in der letzten Januarwoche eine Frage-und-Antwort-Sitzung, in der wir gerne alles beantworten.

Vorheriger Artikel Ukraine öffnet russische Drohne und findet Canon DSLR im Inneren
PE Logo