Zu Inhalt springen
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
DUFOUR BRINGT AUTONOMEN AERO2 EVTOL IN DEN KOMMERZIELLEN DIENST

DUFOUR BRINGT AUTONOMEN AERO2 EVTOL IN DEN KOMMERZIELLEN DIENST

"Quelle: futureflight.aero"

Dufour Aerospace bestätigte diese Woche Pläne, sein autonomes Luftfahrzeug Aero2 im Jahr 2023 in Produktion zu bringen, nachdem das Marktinteresse für kommerzielle Anwendungen mit dem Kippflügel-eVTOL-Modell geweckt wurde. Das Hybrid-Elektrofahrzeug, das eine Nutzlast von 40 kg (88 lb) und eine Flugdauer von bis zu drei Stunden bei einer Reisegeschwindigkeit von fast 106 Meilen pro Stunde bieten wird, fliegt im Rahmen der Entwicklungsarbeit für das größere Schweizer Unternehmen Aero3-gesteuertes eVTOL.

In einer Ankündigung vom 4. November sagte Dufour, es beabsichtige, den Aero2 nach den Sonderbedingungen der EASA für leichte unbemannte Flugsysteme zu zertifizieren. Das Unternehmen flog den Aero2 erstmals im Jahr 2020 als Technologiedemonstrator.

Laut Mitbegründerin und CTO Jasmine Kent wird das Start-up eine Reihe von Prototypen verwenden, „um weitere Funktionen wie das Hybridantriebsmodul, Enteisungsfunktionen und ein Nutzungs- und Gesundheitsüberwachungssystem hinzuzufügen und zu zertifizieren. Sie sagte, dass die positive Reaktion potenzieller Betreiber auf die Leistung des ersten Prototyps das Unternehmen vom Geschäftsszenario für die Markteinführung des Aero2 überzeugt habe.

Der Aero2 soll eine Reichweite von rund 310 Meilen haben. „Es ist so vielseitig wie ein Schweizer Taschenmesser“, kommentierte Dufour-Mitbegründer und CEO Thomas Pfammatter. „Dieses innovative kleine, unbemannte Flugzeug wird unsere Kunden bei ihren Aktivitäten maßgeblich unterstützen. Mit seinem schnell austauschbaren Nasenkonus ist er das perfekte Werkzeug, um verschiedene Kundennutzlasten zu transportieren, sei es in der Logistik, bei topografischen Vermessungen, Kartierungen, Messungen oder für Anwendungen im Bereich der öffentlichen Sicherheit.“

Der Aero3 soll bis zu acht Passagiere oder eine maximale Nutzlast von 1.650 Pfund mit einer Reichweite von fast 640 Meilen bei Geschwindigkeiten von 217 Meilen pro Stunde befördern. Im August sagte Dufour, man habe die Anzahl der flügelmontierten Propeller von vier auf sechs erhöht und zwei weitere Propeller an einem neu gestalteten Heckteil hinzugefügt, das früher Mantelventilatoren enthielt. Das Unternehmen verfeinert das Design noch und geht davon aus, bis Ende 2022 mit dem Testflug eines Prototyps beginnen zu können, mit dem Ziel, bis Anfang 2026 eine Musterzulassung zu erhalten.

Im September unterzeichnete Dufour einen Kooperationsvertrag mit der Schweizerischen Rettungsflugwacht Rega zur Entwicklung einer Ambulanzflugzeugversion des Aero3. Die Rega, die seit fast 70 Jahren Helikopter im medizinischen Notfall- und Rettungseinsatz einsetzt, ist gespannt, ob diese durch eVTOL-Flugzeuge ersetzt werden können.

Unterdessen arbeitet Dufour weiter an seinem vollelektrischen Kunstflugschulflugzeug Aero1. Mit zwei Elektromotoren wurde das Flugzeug auch als Testumgebung für die Technologie verwendet, die sowohl auf den Aero2- als auch auf den Aero-3-Fahrzeugen eingesetzt werden soll, und das Unternehmen kündigte an, bald seinen zweiten Testflug durchzuführen.

Pfammatter ist ein erfahrener Helikopterpilot, der noch immer Rettungseinsätze bei der Schweizer Air Zermatt fliegt. Letzten Monat teilte er FutureFlight mit, dass Dufour Absichtserklärungen, hauptsächlich von bestehenden Hubschrauberbetreibern, hält, die potenzielle Verkäufe sowohl für den Aero2 als auch für den Aero 3 abdecken auch um speziell gebaute Vertiports mit Ladestationen für vollelektrische Flugzeuge zu vermeiden.

Dufour ist auch in Gesprächen mit mehreren Logistikunternehmen über die Umstellung auf den eVTOL-Betrieb. Pfammatter nannte als Beispiel einen Biotech-Hersteller in den Schweizer Alpen, der für jedes seiner Medikamente rund 1000 Inhaltsstoffe benötigt. „Wenn Ihnen auch nur eine Zutat fehlt, kann dies die gesamte Anlage zum Stillstand bringen“, sagte er und plädierte für vielseitige und reaktionsschnelle eVTOLs für leichte Frachtlieferungen.

Vorheriger Artikel Der Drohnenlieferant Manna Eyes European startet nächstes Jahr
PE Logo