Zu Inhalt springen
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Draganfly Racing zum Testen neuer Drohnentechnologien

Draganfly Racing zum Testen neuer Drohnentechnologien

"Quelle: insideunmannedsystems.com"

Der langjährige Drohnenhersteller Draganfly kündigte kürzlich eine mehrjährige Partnerschaft mit der Drone Racing League (DRL) an, der weltweit führenden Organisation für professionelle Drohnenrennen. Gemeinsam gründen die Partner DRL Labs, ein neues Innovationszentrum, das originelle, hochmoderne Drohnen- und Sensortechnologien erforschen und entwickeln wird.

„Wir wollen den hochmodernen Hochgeschwindigkeits-Drohnenrennsport vorantreiben“, sagte Cameron Chell, Vorsitzender und CEO von Saskatoon, Draganfly mit Sitz in Saskatchewan, „mit Blick auf andere Branchen, die dank Drohnensystemen ebenfalls erhebliche Veränderungen durchlaufen , einschließlich humanitärer Hilfe und Mobilität.

„Es gibt eine Reihe von Merkmalen, die Renndrohnen von anderen unbemannten Luftfahrzeugen unterscheiden“, fügte Chell hinzu. „Renndrohnen müssen schnell, agil und langlebig sein, und sie sind in der Regel kleiner, nur etwa 250 Millimeter.“ Diese Hightech-Flitzer sind speziell für den Vorwärtsflug konzipiert und verfügen über eine Kamera, die an der Vorderseite des Chassis positioniert ist. Piloten verwenden leistungsstarke elektronische Geschwindigkeitsregler (ESCs), um ihre Drohnen schnell zu beschleunigen oder plötzlich zu verlangsamen.

„Angesichts der hochoktanigen und adrenalingeladenen Natur von Drohnenrennen“, sagte Chell, „ist es entscheidend, dass der Rahmen des Fahrzeugs aus robusten, leichten Materialien wie Kohlefaser besteht, um jedem Aufprall standzuhalten. Wenn eine Drohne auf der Strecke auf ein Hindernis trifft, kann ein schwacher Rahmen den Unterschied zwischen dem Gewinn des Rennens und dem Nicht-Finish ausmachen. Diese Wettkämpfe sind spannend anzusehen, voller wilder Manöver und Entscheidungen in Sekundenbruchteilen.“

Ein anspruchsvolles Testgelände

Wie jeder Hochleistungssport erfordert Drohnenrennen ein intensives Training und fein ausgearbeitete körperliche Fähigkeiten. „Piloten suchen nach Möglichkeiten, ihre Leistung während der Rennen besser zu verstehen“, sagte Chell. „Um ihnen die Erkenntnisse zu liefern, die sie benötigen, hat Draganfly im Rahmen der DRL Algorand World Championship Season 2021-22 seine KI-gesteuerte Vital Intelligence-Plattform eingeführt. Mit der freiwilligen Zustimmung der Teilnehmer kann unser Smart Vital-System in Sekundenschnelle Temperatur, Blutdruck, Herzfrequenz, Atemfrequenz und Sauerstoffsättigung (SpO2) überwachen. Das System registriert keine personenbezogenen Daten der überprüften Person.“

Vital Intelligence verwandelt bestehende Kamerasysteme in leistungsstarke Diagnosewerkzeuge. Die Technologie hinter der Plattform wurde ursprünglich entwickelt, um Frühgeborenen auf Neugeborenen-Intensivstationen in Entwicklungsländern zu helfen. Im September 2020 schrieb die Alabama State University Geschichte, indem sie als erste Universität in den Vereinigten Staaten das Gesundheits- und Sicherheitssystem Vital Intelligence als Teil ihres Campus-Zugangsprogramms implementierte.

Chell hofft, dass die Arbeit der Draganfly- und DRL-Ingenieure zur Weiterentwicklung neuartiger autonomer Systeme, Sensoren und KI neue Erkenntnisse und Vorteile für den Drohnenbetrieb über die Rennwelt hinaus liefern kann. „Innovationen, die von DRL Labs entwickelt wurden, werden in Echtzeit vor Millionen von Fans während der weltweit übertragenen Rennen von DRL getestet“, sagte er. „Hochbelastete Umgebungen wie ein Rennen ermöglichen es Draganfly, verschiedene Lösungen auf eine Weise zu testen, die in einem Labor nur schwer zu simulieren ist. Unser preisgekröntes Team von Ingenieuren freut sich darauf, mit DRL zusammenzuarbeiten, um Renn- und Nicht-Rennanwendungen für Drohnentechnologien zu präsentieren.“

Vorheriger Artikel Von Fischen inspirierte Drohnen trampen, fliegen und schwimmen mit einzigartigem klebrigem Design
Nächster Artikel Die Schweizerische Post übergibt den Drohnen-Zustellbetrieb an das kalifornische Matternet
PE Logo