Zu Inhalt springen
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Südkorea testet System zur Kontrolle von Flugtaxis

Südkorea testet System zur Kontrolle von Flugtaxis

"Quelle: reuters.com"

SEOUL, 11. November (Reuters) – Südkorea demonstrierte am Donnerstag ein System zur Steuerung von Urban Air Mobility Vehicles (UAM), von dem es hofft, dass es bereits 2025 als Taxis zwischen den großen Flughäfen und der Innenstadt von Seoul dienen und die Reisezeit um zwei Drittel verkürzen wird.

Im vergangenen Jahr kündigte Südkorea einen Fahrplan für den Beginn des kommerziellen städtischen Flugverkehrs bis 2025 an. Das Verkehrsministerium schätzt, dass solche Dienste die Reisezeit für Entfernungen zwischen 30 und 50 km (19-31 Meilen) von einer Stunde mit dem Auto auf 20 Minuten mit dem Flugzeug verkürzen könnten.

"Da UAM zu einem der gebräuchlichsten Verkehrsmittel werden soll, das die Bürger im täglichen Leben nutzen, ist es unbedingt erforderlich, dass wir UAM-Dienste in verschiedenen Umgebungen testen und ausprobieren", sagte Verkehrsminister Noh Hyeong-ouk, der an der Demonstration am Donnerstag, heißt es in einer Erklärung.

Ein Pilot flog ein zweisitziges Modell von Deutschlands Volocopter auf dem Flughafen Gimpo in Seoul, um dessen Steuerung und Koordination zu testen und zu demonstrieren.

Angetrieben von helikopterähnlichen Rotoren für senkrechte Starts und Landungen, kann das demonstrierte Fahrzeug ohne einen autonom gesteuert oder autonom betrieben werden.

Wenn sich Passagiere an Bord der UAMs befinden, muss ein Pilot das Boot bemannen, um die Sicherheit zu gewährleisten, sagte ein Beamter des Verkehrsministeriums und fügte hinzu, dass dies auch die Akzeptanz durch die breite Öffentlichkeit fördern würde.

Südkoreanische Designer zeigten auch ein Modell ihres eigenen Drohnenflugzeugs. Ein Prototyp in Originalgröße soll nach Angaben des Verkehrsministeriums im nächsten Jahr mit Testflügen beginnen, mit dem Ziel, eine einsatzfähige fünfsitzige Version zu entwickeln.

Zu den weiteren auf der Veranstaltung demonstrierten Technologien gehörten Bildgebungsgeräte zur Erkennung und Verfolgung des Flugzeugs sowie patentierte Beleuchtungssysteme für "Vertiports", auf denen Drohnen landen und starten.

Eine Fahrt vom internationalen Flughafen Incheon ins Zentrum von Seoul wird voraussichtlich rund 110.000 Won (93 US-Dollar) kosten, wenn kommerzielle Fahrten im Jahr 2025 beginnen – teurer als Premium-Taxis – aber nach 2035, wenn der Markt reift, auf etwa 20.000 Won pro Fahrt sinken Ministerium sagte.

Der Testflug am Donnerstag ergab, dass das Flugsicherungssystem, das inländische und internationale Flüge auf Flughäfen verwaltet, auch UAM-Flugzeuge überwachen und verwalten kann, teilte das Ministerium in einer Erklärung mit.

"Dies zeigt, dass der bestehende Flugverkehr im Einklang mit dem UAM-Betrieb durchgeführt werden kann", heißt es in der Erklärung.

Vorheriger Artikel Airbus gründet Air Mobility Initiative in Deutschland
PE Logo