Zu Inhalt springen
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Head Tracker - How-to.

Head Tracker - How-to.

"Quelle: medlindrone.com"

Dieses Tutorial dient zum Hinzufügen eines vorgefertigten oder DIY-Headtrackers zu einem FPV-Setup. Open-Source-Firmware und Konfigurationssoftware finden Sie hier und Open-Source-Designs von Medlin Drone finden Sie hier. Dies sollte für jeden Sender gelten, auf dem OpenTX ausgeführt wird und der über einen 3,5-mm-Hilfstraineranschluss verfügt. Es gibt SBUS- und drahtlose Optionen, aber diese werden in diesem Tutorial nicht behandelt. Drahtlos bietet meiner Erfahrung nach keine so gute Verbindungsverbindung wie kabelgebunden. und SBUS funktioniert, ist aber bei Sendern weniger verbreitet als ein 3,5-mm-Traineranschluss. Weitere Informationen zu diesem Open-Source-Headtracker und dessen Einrichtung finden Sie hier. Liste der Ausrüstung für mein aktuelles Setup hier.

Bekannte unterstützte Sender (3,5-mm-Traineranschluss, andere Traineranschlüsse unten beschrieben):

  • Radiomaster TX16S, Zorro usw.
  • Jumper T12, T18, T8SG usw.
  • FrSky Taranis X9D, QX7 usw.
  • Viele andere (Überprüfen Sie Ihr Senderhandbuch)
Was du brauchen wirst:
  • Headtracker
  • 6 Fuß 3,5 mm Hilfskabel
  • Stromversorgung für den Headtracker (2s), hierfür ist möglicherweise ein Verlängerungskabel oder ein Stromverteilerkabel erforderlich, je nachdem, wie Sie Ihren Headtracker aufbauen und montieren

Headtracker-Konfiguration:
Vorgefertigte Headtracker werden vorkonfiguriert und kalibriert geliefert, überspringen Sie diesen Abschnitt und fahren Sie mit „Montage“ fort, wenn sie vorgefertigt sind.

Laden Sie die neueste Version herunter, öffnen Sie die GUI, laden Sie die neueste Firmware hoch und kalibrieren Sie Ihren Headtracker.

So habe ich meine konfiguriert, je nachdem, wie Sie Ihren Headtracker ausrichten, müssen Sie möglicherweise die Einstellungen ändern, dies ist nur ein Beispiel. Die Konfigurationssoftware kann hier heruntergeladen werden. Ich empfehle die Verwendung der Kanäle 6, 7 oder 8.

Montage:

Hier ist ein Beispiel für mein aktuelles Setup, aber es gibt viele Optionen für die Montage. Wichtig ist nur, dass die Kabel beim Gebrauch nicht am Headtracker ziehen, das Führen des Hilfskabels durch das Brillenband ist meine aktuelle Lösung. Es ist auch hilfreich, wenn der Headtracker nicht diagonal montiert ist, obwohl Sie dies im Abschnitt Headtracker-Konfiguration Board Rotation beheben könnten.


Konfigurationsschritte:
  • Verbinden Sie den Headtracker über das 3,5-mm-Hilfskabel mit dem Sender und schalten Sie dann den Headtracker und den Sender ein (egal in welcher Reihenfolge).
  • Drücken Sie auf Modell > Scrollen Sie zum Ende der Registerkarte Modelleinrichtung. Wählen Sie Trainer > Modus > Master/Jack.

  • Gehen Sie zur Registerkarte Mixes und stellen Sie den Kanal, den Sie steuern möchten, auf einen der Trainer-Kanäle ein. Ich empfehle die Verwendung von TR5, TR6 oder TR7, dies entspricht Ihrer Kanalauswahl in der Headtracker-Konfigurationssoftware. Vorgefertigte Headtracker sind vorkonfiguriert, mit Nick-, Roll- und Giereinstellungen auf den Kanälen TR5-T7 (frühe Versionen verwendeten TR6-TR8). Verwenden Sie für die Pitch-Steuerung TR6 für die DJI- und Universal-Montage und TR7 für die Fat Shark-Montage.
  • Es wird empfohlen, einen Schalter einzurichten, um die Steuerung des Kanals vom Traineranschluss zu einem Schieberegler am Sender zu ändern, sowohl als Backup-Steuerung als auch zum Testen. Um dies hinzuzufügen, drücken Sie lange auf den Mix mit der Trainer-Eingabe und wählen Sie „Insert After“ und erstellen Sie einen zusätzlichen Mix, der nur aktiviert wird, wenn ein Schalter umgelegt wird, und dessen Eingang ein Schieberegler ist. Verweisen Sie auf die folgenden Bilder.

  • Wenn Ihr Headtracker richtig konfiguriert ist, sollten Sie jetzt sehen, dass der Kanal vom Headtracker gesteuert wird, klicken Sie auf die Zentriertaste am Headtracker und wenn Sie nicht sehen, dass es funktioniert, schalten Sie die Stromversorgung für den Headtracker aus und überprüfen Sie auch die 3.5 mm-Hilfsstecker sowohl im Headtracker als auch im Sender. Einige Sender, wie der Radiomaster TX16S, haben fehlerhafte Auxiliary-Ports, aber dies kann normalerweise leicht behoben werden. Es kann hilfreich sein, einen Y-Splitter zu verwenden, der am Sender angeschlossen bleibt, und dann das Hilfskabel in den Y-Splitter anstelle des Senders ein- und auszustecken, wie im Bild unten.
  • Prüfen Sie, ob die Bewegung, die Sie sehen, von der richtigen Achse gesteuert wird und sich in die richtige Richtung bewegt (oben/oben unten/unten).


Das ist es! Wenn Sie Ihren Gimbal eingerichtet haben, ist dies ein guter Zeitpunkt, um die Steuerung mit dem Headtracker zu testen. Andernfalls besteht der nächste Schritt darin, Ihrer Drohne einen Gimbal hinzuzufügen. Wenn Sie beides getan haben, empfehle ich Ihnen, vor Ihrem ersten Flug die Flugtipps zu beachten.

Vorheriger Artikel Swoop Aero plant städtisches Drohnen-Liefernetzwerk in Neuseeland
PE Logo