Zu Inhalt springen
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Fliegende Autos in 3 Jahren? Japan setzt sich das Ziel für 2025 als „Innovation des Jahrhunderts“, eVTOL-Dienste während der Osaka World Expo zu betreiben

Fliegende Autos in 3 Jahren? Japan setzt sich das Ziel für 2025 als „Innovation des Jahrhunderts“, eVTOL-Dienste während der Osaka World Expo zu betreiben

"Quelle: eurasiantimes.com"

Im Jahr 2025 können Besucher der Osaka World Expo möglicherweise eine Fahrt mit fliegenden Autos/Taxis unternehmen, die acht potenzielle Ziele mit einer Geschwindigkeit von etwa 20 Flügen pro Stunde verbinden würden.

Die japanische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 kommerzielle Flüge mit fliegenden Autos durchzuführen. Die Messe in Osaka, die schätzungsweise 28 Millionen Menschen anziehen wird, gilt als perfekte Startrampe für elektrische vertikale Start- und Landefahrzeuge (eVTOL).

Es wurde zuvor berichtet, dass Tokio einen Plan formuliert hat, Passagiere zwischen dem Kansai International Airport und dem Expo-Gelände mit fliegenden Autos zu befördern. Die Entfernung beträgt über 30 Kilometer, und nationale und internationale Firmen entwickeln ähnliche Fahrzeuge.

Dem jüngsten Bericht zufolge soll Yumeshima, Osakas künstliche Insel und Standort der Weltausstellung, durch fliegende Autos mit Flughäfen und anderen Gebieten in und um Osaka, Kobe und Kyoto verbunden werden. Beamte beschreiben das Projekt als Japans erstes Flugtaxi-Netzwerk zur Personenbeförderung.

Die Stadt Osaka, die Gegend um die Bucht von Osaka, der internationale Flughafen Osaka oder der Flughafen Itami und der internationale Flughafen Kansai sind mögliche Ziele für eVTOLs. Die Stadt Kobe sowie der Flughafen Kobe seien beliebte Touristenziele, heißt es in dem Bericht.

Die Insel Awaji in der Nähe von Kobe sowie die Region um Kyoto und Ise-Shima sind offenbar weitere mögliche Orte, an denen direkte eVTOL-Flüge stattfinden könnten.

Die Regierung stellt den neuen Vorschlag dem Unternehmenssektor vor. Seit Beginn dieses Geschäftsjahres prüfe ein Arbeitsausschuss unter der Leitung der Japan Association for the 2025 World Exposition und des Ministeriums für Wirtschaft, Handel und Industrie den Vorschlag, heißt es in dem Bericht.

Hersteller und potenzielle Betreiber werden im Geschäftsjahr 2022 ausgewählt. Aufträge für Fahrzeugentwicklung und -betrieb werden an eine Reihe von Wettbewerbern vergeben. Im Rahmen des Projekts werden auch Kandidaten für die Verwaltung von Start- und Landeplätzen ausgewählt. Nach Gesprächen zwischen den Betreibern und dem Verband werden Strecken und Tarife festgelegt.

Die Kommerzialisierung fliegender Autos wird eine Regulierung erfordern. Flugzeuge, Hubschrauber und Drohnen werden alle in derselben Region fliegen, daher muss der Flugverkehr reguliert werden. Vor diesem Hintergrund werden neue Baunormen für Flugplätze formuliert.

Der regulatorische Rahmen wird vom Ministerium für Land, Infrastruktur, Verkehr und Tourismus bis zum Geschäftsjahr 2023 oder zum Geschäftsjahr 2024 entwickelt. Es ist geplant, die Realisierbarkeit fliegender Autos während der Weltausstellung zu demonstrieren.

Vision für 2025

Die japanische Regierung strebt in Zusammenarbeit mit privaten Unternehmen der Logistik- und Automobilindustrie die Entwicklung fliegender Automobile für den ländlichen Transport und die Katastrophenhilfe an.

Im Jahr 2018 gründete die Regierung eine öffentlich-private Gruppe, um einen detaillierten Plan zu entwickeln, der besagte, dass kommerzielle Flugfahrzeugdienste Mitte der 2020er Jahre beginnen werden, wobei erhöhte Sicherheit und Zuverlässigkeit zu den zu überwindenden Schwierigkeiten gehören.

Eine Reihe von Unternehmen haben bereits begonnen, an dieser Vision zu arbeiten. Im vergangenen Monat starteten All Nippon Airways ANA, Japans größte Fluggesellschaft, und Joby Aviation, ein Flugtaxi-Startup, Pläne zur Einführung von Mitfahrgelegenheiten in der Luft in Osaka, der drittgrößten Stadt des Landes.

ANA und das in Kalifornien ansässige Unternehmen gaben in einer gemeinsamen Erklärung an, dass die Fahrt mit dem Flugtaxi vom Zentrum von Osaka zum Flughafen Kansai nur 15 Minuten dauern würde, verglichen mit einer Stunde mit anderen Verkehrsmitteln.

Auch wenn einige Betreiber zuvor die Osaka World Expo 2025 als möglichen Ausgangspunkt erwähnt haben, haben sich ANA und Joby in ihrer Erklärung nicht auf einen Zeitrahmen für die Lieferung des fünfsitzigen Flugzeugs des Unternehmens festgelegt.

Avolon, ein Flugzeugleasingunternehmen mit Sitz in Dublin, unterzeichnete eine Vereinbarung mit Japan Airlines. Im Rahmen der Vereinbarung kann Japanese Airlines (JAL) über Avolon bis zu 50 vertikale VA-X4 eVTOL-Flugzeuge kaufen oder leasen. Weitere 50 Einheiten stehen zum Kauf oder zur Miete zur Verfügung. JAL plant, den Betrieb im April 2025 aufzunehmen, um die Osaka Kansai Expo zu bedienen.

Im Jahr 2020 führte SkyDrive Inc., ein japanisches Startup, den ersten öffentlichen Testflug eines bemannten Fahrzeugs im Land durch, mit dem Ziel, eine solche Mobilität als Alternative zu bestehenden Transportmitteln einzuführen.

Im vergangenen Jahr unterzeichnete das Unternehmen einen Vertrag mit der Präfektur Osaka und der Stadt Osaka, um im Vorfeld der Weltausstellung beim pragmatischen Einsatz seiner fliegenden Autos in der westjapanischen Metropole zusammenzuarbeiten.

Vorheriger Artikel Volocopter nimmt an akustischen Tests am Flughafen Pontoise teil
Nächster Artikel Großbritannien könnte für einen 165-Meilen-Drohnen-Superhighway festgelegt werden
PE Logo