Zu Inhalt springen
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Es ist offiziell. Japan erteilt zum ersten Mal ein Sicherheitszertifikat für ein fliegendes Auto

Es ist offiziell. Japan erteilt zum ersten Mal ein Sicherheitszertifikat für ein fliegendes Auto

"Quelle: interestingengineering.com"

SkyDrive, das in Tokio ansässige Startup, das ein eVTOL-Flugfahrzeugkonzept entwickelt, gab bekannt, dass es vom japanischen Ministerium für Land, Infrastruktur, Verkehr und Tourismus (MLIT) ein Sicherheitszertifikat erhalten hat, heißt es in einer Pressemitteilung.

SkyDrive präsentierte der Welt erstmals 2018 seinen ersten fliegenden Autoprototyp, bevor es im vergangenen Jahr seinen ersten pilotierten Testflug erfolgreich durchführte.

Entwicklung eines „völlig sicheren und zuverlässigen fliegenden Autos“

Die neueste Version des drohnenähnlichen Flugautos von SkyDrive heißt SD-03. Es verwendet acht Propeller (zwei am Ende eines Arms an jeder Ecke) und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 30 mph (48 km/h) für Fahrten von bis zu 10 Minuten.

Das Sicherheitszertifikat des japanischen MLIT bestätigt, dass "Design, Struktur, Festigkeit und Leistung die notwendigen Sicherheits- und Umweltanforderungen erfüllen", erklärt SkyDrive in seiner Erklärung. Das Unternehmen sagt, es sei "sehr erfreut", die Zertifizierung erhalten zu haben, und fügte hinzu, dass es "weiterhin eng mit der Regierung und MLIT zusammenarbeiten wird, um die Entwicklung eines absolut sicheren und zuverlässigen fliegenden Autos abzuschließen".

Das Unternehmen gibt auch an, dass MLIT das Zertifikat zum ersten Mal einem fliegenden Auto verliehen hat. SkyDrive, das derzeit in Japan einen Frachtdrohnendienst mit 30 kg Nutzlast betreibt, zielt darauf ab, bereits 2025 mit SD-03 einen Flugtaxidienst in der japanischen Osaka-Bucht zu starten. Das Video unten zeigt das pilotierte fliegende Auto von SkyDrive Anfang dieses Jahres in Aktion .

Die Zeitachse von SkyDrive bis 2025 entspricht in etwa der von Flugtaxiunternehmen wie Volocopters Plänen, ihre Dienste bis 2023 einzuführen. Das Modell von SkyDrive ist jedoch wohl viel gefährlicher, da es keine geschlossene Kabine bietet. Es hat auch viel weniger Triebwerke als Modelle wie Liliums 7-sitziges eVTOL-Flugzeug, das mit 36 ​​elektrischen Abluftventilatoren für zusätzliche Redundanz ausgestattet ist. SkyDrive hat noch nicht bekannt gegeben, ob es ein größeres geschlossenes Kabinenmodell des SD-03 bauen wird, das mehr Passagieren Platz bietet, oder ob es der Flugmaschine autonome Fähigkeiten und andere Sicherheitsfunktionen hinzufügen wird.

Das SD-03 von SkyDrive ähnelt mit seiner offenen Kabine und den Einzelsitzen wohl eher einem Hoverbike als einem fliegenden Auto. Ein weiteres japanisches Startup, A.L.I. Technologies hat kürzlich ein auffallend ähnliches Hoverbike vorgestellt. Das Unternehmen, das von Mitsubishi Electric und Kyocera unterstützt wird, plant, bereits im nächsten Jahr eine limitierte Auflage seines Modells zum günstigen Preis von 680.000 US-Dollar an Kunden auszuliefern. Vorerst sieht es so aus, als ob die SD-03 nicht separat verkauft wird, sondern stattdessen Teil des Drohnen-as-a-Service-Modells von SkyDrive sein wird.

Vorheriger Artikel Ukraine öffnet russische Drohne und findet Canon DSLR im Inneren
PE Logo