Zu Inhalt springen
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
EHang strebt „in den nächsten Monaten“ eine eVTOL-Zertifizierung in China an, sagen Führungskräfte

EHang strebt „in den nächsten Monaten“ eine eVTOL-Zertifizierung in China an, sagen Führungskräfte

"Quelle: evtol.com"

Der chinesische eVTOL-Entwickler EHang sagte, das Unternehmen sei auf dem besten Weg, die Baumusterzulassung für seinen EH216 bei der chinesischen Zivilluftfahrtbehörde CAAC „in den nächsten Monaten“ zu erhalten.

EHang-Führungskräfte sagten, das Unternehmen habe mit der CAAC zusammengearbeitet, um Standards für die EH216-Typzertifizierung zu formulieren, und arbeite derzeit an seinen Compliance-Mitteln.

„Nach mehreren Diskussionsrunden mit dem CAAC-Expertenteam ist unsere Zertifizierungsarbeit in die letzte Phase der Verifizierung eingetreten“, sagte Edward Xu, Chief Strategy Officer bei EHang, während der Telefonkonferenz des Unternehmens für das dritte Quartal gestern.

Die CAAC bittet nun öffentlich um Kommentare zum Entwurf der Sonderbedingungen für die EH216-Typzertifizierung, mit Antworten an die CAAC bis zum 20. Dezember.

EHang sagte Anfang des Jahres, dass die CAAC ihren Musterzulassungsantrag für die EH216 im Januar 2021 angenommen habe mehrere Jahre dauern. Die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration erwartet, ein eVTOL-Flugzeug frühestens im Jahr 2023 zu zertifizieren.

Es ist noch unklar, ob oder wie das zweisitzige eVTOL-Flugzeug bei den westlichen Luftfahrtbehörden zertifiziert wird. EHang arbeitet jedoch eng mit United Therapeutics zusammen, um die Zertifizierbarkeit seiner Flugzeuge zu verbessern, und nimmt an verschiedenen anderen Pilotprojekten in Europa und anderswo teil.

Neben der Beschleunigung des Zertifizierungsprozesses engagiert sich das Unternehmen auch für die Erweiterung seines Urban Air Mobility (UAM)-Ökosystems, damit das Unternehmen bereit ist, seine Testflüge in kommerzielle Flüge umzuwandeln, sobald EHang seine Musterzulassung erhält.

Im Rahmen seiner Initiative 100 Air Mobility Routes hat EHang bisher sieben operative Standorte mit strategischen Partnern in Guangzhou, Hezhou, Shenzhen, Zhaoqing und Sanya für Luftbesichtigungen und Kurzstrecken-Luftmobilität eingerichtet.

Xu sagte, das Unternehmen konzentriere sich auf die Entwicklung strategischerer Partnerschaften, um seine Betriebsstandorte zu erweitern. Dazu gehört die jüngste Partnerschaft mit dem Hubschrauber-Dienstleister Shenzhen East General Aviation, auch bekannt als Heli-Eastern, im September, um UAM-Operationen in der chinesischen Guangdong-Hongkong-Macao Greater Bay Area umzusetzen.

Bis Ende November hat das Unternehmen nach eigenen Angaben mehr als 20.000 autonome Testflüge des EH216 in 11 Ländern sowie 2.800 operative Testflüge im Rahmen der Initiative 100 Air Mobility Routes durchgeführt.

In von Xu übersetzten Anmerkungen sagte der Gründer, Vorsitzende und CEO von EHang, Huazhi Hu, das Unternehmen werde diese Flugtests weiterhin nutzen, um das Flugzeug zu optimieren, mehr Stresstests an allen Hardware- und Softwaresystemen durchzuführen und die Fusionskontrolltests für mehrere Flugsteuerungen zu erhöhen Systeme.

EHang schloss das dritte Quartal 2021 mit einem Gesamtumsatz von 13 Millionen RMB (2 Millionen US-Dollar) ab. Der Bruttogewinn betrug 8 Millionen RMB (1,2 Millionen US-Dollar) und die Gesamtbetriebskosten erreichten 86,3 Millionen RMB (13,4 Millionen US-Dollar). EHang meldete einen Nettoverlust von 72,3 Millionen RMB (11,2 Millionen US-Dollar), und die Barmittel und marktgängigen Wertpapiere des Unternehmens beliefen sich zum Ende des dritten Quartals auf 357 Millionen RMB (55,4 Millionen US-Dollar).

EHang passte seine jährliche Umsatzprognose für 2021 auf 50 bis 60 Millionen RMB an, eine Entscheidung, die unter anderem aufgrund des Wandels des Unternehmens vom reinen Hersteller zu einem Betreiber seiner Flugzeuge getroffen wurde. EHang hat Berichten zufolge im dritten Quartal acht Einheiten des EH216 verkauft.

Vorheriger Artikel Swoop Aero plant städtisches Drohnen-Liefernetzwerk in Neuseeland
PE Logo