Zu Inhalt springen
Betriebsferien vom 02.02. - 12.02.2024
Betriebsferien vom 02.02. - 12.02.2024
DROHNENUNTERNEHMEN WOLLEN ANDERE ROBOTER NEBEN DROHNEN – UND HIER IST DER BEWEIS

DROHNENUNTERNEHMEN WOLLEN ANDERE ROBOTER NEBEN DROHNEN – UND HIER IST DER BEWEIS

"Quelle: thedronegirl.com"

Angesichts der Tatsache, dass Sie The Drone Girl lesen, möchten Sie sicherlich hauptsächlich über Drohnen lesen. Aber die Realität ist, dass Drohnen neben Drohnen auch anderen Robotern den Weg zur Verbreitung geebnet haben. Wir sehen zunehmend, dass Drohnenunternehmen selbst anfangen, andere Roboter zu verkaufen oder zu betreiben, die nicht unbedingt fliegen.

Und Daten aus dem DroneAnalyst 2021 Market Sector Report belegen dies mit mehr als nur anekdotischen Beweisen. Dieser Bericht ergab, dass 17 % der Organisationen oder Unternehmen mit Drohnenprogrammen bereits mindestens eine andere Art von Robotiksystem gekauft haben. Weitere 22 % sagen, dass sie dies zumindest vorhaben.

Die Realität ist, dass – obwohl wir uns in Drohnen verliebt haben – fliegende Roboter nur eines von unzähligen unbemannten oder Robotersystemen sind.

Energie- und Versorgungsunternehmen sind besonders daran interessiert, ihre Stammkollektionen zu verzweigen, wobei 63 % der Unternehmen in dieser Kategorie laut DroneAnalyst ihre Absicht bekunden, andere Roboter zu kaufen.

Von denen, die andere Robotersysteme gekauft haben, sind die beliebtesten:

  • Vierbeinige Systeme
  • Andere bodengestützte Bildgebungssysteme
  • Maritime Systeme
  • Anderes System

Diagramm über DroneAnalyst

Auch die meisten anderen Roboter sind bodengestützte Systeme. Maritime Systeme nehmen den kleinsten Teil des Kuchens ein. Es gab einen kurzen Unterwasser-Drohnen-Wahn, der um 2017 mit Drohnen wie PowerRay von PowerVision seinen Höhepunkt zu erreichen schien. Unterwasserdrohnen wie die PowerRay sind immer noch leicht erhältlich, aber wir hören nicht viel über sie. Andere Arten von maritimen Systemen umfassen unbemannte Sonarboote und Rover.

Die Unterwasserdrohne PowerVision PowerRay

Einige große Drohnenunternehmen haben kürzlich große Schritte in den Bereich anderer Roboter als Drohnen unternommen. Im Jahr 2021 gab das Drohnen-Mapping-Startup DroneDeploy bekannt, dass es Rocos, ein in Neuseeland ansässiges Robotik-Softwareunternehmen, übernommen hat. Rocos baut eine Cloud-Plattform, die für den Aufbau und die Verwaltung aller Arten von Roboteroperationen gedacht ist, unabhängig vom tatsächlichen Robotertyp.

Und im Jahr zuvor kündigte DroneDeploy die Einführung von 360 Walkthrough an, das sowohl mit Luft- als auch mit beliebigen 360-Grad-Kameras am Boden (Handheld oder Roboter) funktioniert. 360 Walkthrough, das eine umfassende digitale Rekonstruktion jeder Baustelle bietet, wurde von namhaften Unternehmen verwendet, darunter Boston Dynamics, das für seinen unheimlich coolen Parkour-Roboter berühmt ist.

Der Spot-Roboter von Boston Dynamics kann mit DroneDeploys 360Walkthrough arbeiten.

Sogar Drohnen-Hobbyisten fangen an, ihre Aufmerksamkeit anderen Arten von Robotern zuzuwenden. Die beliebte Drohnen-Trainingsseite Drone Dojo, die für ihren Kurs bekannt ist, der Ihnen beibringt, wie man eine Raspberry Pi-Drohne (und das dazugehörige Raspberry Pi-Drohnen-Kit) baut, hat kürzlich ein separates Pixhawk Rover Kit auf den Markt gebracht. Dieses Kit basiert auf ArduRover und Raspberry Pi, um Hobbyisten und Kleinunternehmern dabei zu helfen, Rover für ähnliche Anwendungsfälle wie Drohnen zu bauen, aber am Boden, wie z. B. Hindernisvermeidung, Rover-Lieferung und Computer Vision.

Warum andere Roboter neben Drohnen wichtig sind

Ein Übergang zwischen Drohnen und anderen Robotern ist sinnvoll. Beispielsweise könnte ein Solarunternehmen eine Drohne über ein Solarkraftwerk fliegen, um thermische Hotspots zu identifizieren. Von dort aus könnten Bodenroboter automatisch aktiviert werden und unter dem Hotspot hindurchgehen, um das genaue Problem zu identifizieren – alles ohne menschliches Eingreifen.

Und Drohnenunternehmer können wahrscheinlich von diesem Interesse an anderen Technologien profitieren.

„Dies eröffnet OEMs, Entwicklern, Dienstanbietern und Wiederverkäufern im sUAS-Bereich die Möglichkeit, in andere unbemannte Bereiche vorzudringen“, heißt es in einer Erklärung von DroneAnalyst. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass es eine Akzeptanz anderer Robotersysteme gibt, und wir gehen davon aus, dass sie in den kommenden Jahren wahrscheinlich zunehmen wird, wenn mehr Robotersysteme die Reife erreichen. Die Interessenvertreter der Drohnenindustrie werden klug überlegen, wie sie in den breiteren Markt der Industrierobotik einsteigen können, während Geschäfts- und Behördenanwender ihren Bedarf an unbemannten Systemen ganzheitlich betrachten, anstatt sich nur auf eine einzige Domäne zu konzentrieren.“

 

Vorheriger Artikel SkyeBrowse hilft bei der Bewertung von Bombenschäden in der Ukraine
Nächster Artikel HIER IST EIN ENTSCHEIDENDER BEWEIS, DASS DROHNEN-HOBBYISTEN GRUNDLEGEND FÜR TECHNISCHE INNOVATIONEN SIND
PE Logo