Zu Inhalt springen
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
DIY-Anleitung: So geht Löten richtig!

DIY-Anleitung: So geht Löten richtig!

"Quelle: hackmakemod.com"

LÖTEN LERNEN

ist eine unverzichtbare Fähigkeit für Hobby-Elektronik, DIY-Projekte und alle, die ihre eigene Elektronik reparieren möchten. Die gute Nachricht ist, Löten ist gar nicht so schwer! Sie brauchen nur die richtigen Werkzeuge und etwas Übung. Wenn Sie die Grundlagen beherrschen, löten Sie im Handumdrehen schneller und präziser. Es braucht nur ein wenig Übung!

In diesem Tutorial erfahren Sie alles, was Sie über das Löten wissen müssen, einschließlich der benötigten Werkzeuge, der schrittweisen Vorgehensweise, einigem hilfreichem Zubehör und Tipps sowie der idealen Löttemperatur, um beste Ergebnisse zu erzielen. Um es Ihnen zu erleichtern, erklären wir Ihnen das Löten anhand von drei gängigen Szenarien. Und dazu gehören:

 

  • Löten von Header-Pins auf einem Arduino-Board
  • Löten einer Vielzahl von Komponenten auf einer Leiterplatte
  • Drähte verbinden und "verzinnen"
Sobald Sie mit diesen Komponenten geübt haben, sind Sie bereit für fast alles, was Sie in der Hobbyelektronik zum Löten finden! Bevor wir mit dem Löten beginnen, stellen wir sicher, dass wir es sicher tun können:

 

Lötsicherheit: Die Grundlagen

 

  • Augenschutz tragen! Mit Lötzinnspritzern, 700-Grad-Metall und Drähten, die in alle Richtungen abbrechen, ist Schutz das A und O.
  • Löten Sie in einem gut belüfteten Raum. Wenn Sie Dämpfe in Ihrem Weg sehen, blasen Sie die Dämpfe aus dem Weg.
  • Keine stromführenden Schaltkreise löten. Stellen Sie sicher, dass alles, was Sie löten, von der Stromversorgung getrennt ist.
  • Löten Sie nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen oder auf einer brennbaren Oberfläche.
  • Halten Sie Lötkolben, Lötmittel und Komponenten von Haustieren und Kindern fern.
  • Waschen Sie sich nach dem Löten die Hände, insbesondere bei bleihaltigen Loten.
Sicher und startklar? Hier finden Sie alle Werkzeuge und Verbrauchsmaterialien, die Sie für praktisch alle Lötarbeiten benötigen.

 

Werkzeuge des Handwerks

1. Lötstation. Wir empfehlen die Weller Lötstation WES51! Wir verwenden es für den größten Teil unserer Arbeit und es dient uns mit Beständigkeit und einer großartigen Aufwärmzeit.

2. Lötkolbenspitze: Es gibt eine Vielzahl von Optionen für Spitzen, einschließlich verschiedener Formen und Größen. Spitzen für Ihr Bügeleisen gibt es (meistens) in zwei Formen: konisch oder meißel. Für die meisten Lötarbeiten empfehlen wir die Verwendung einer Meißelspitze. Sie müssen eine kompatible Spitze für die Art von Lötkolben finden, die Sie verwenden!

3. Lot: Lot ist ein Metalllegierungsdraht, der geschmolzen wird, um eine dauerhafte Verbindung zwischen zwei Komponenten herzustellen. Die von uns verwendete Metalllegierung besteht aus 60 % Zinn und 40 % Blei. Die Größe des Lots, das wir normalerweise verwenden, beträgt 0,025 oder 0,031 Zoll. Dies ist ein vergleichbarer Artikel mit der Art von Lot, die wir ständig verwenden.

4. Messingwolle oder ein nasser Schwamm: Diese sind erforderlich, um die oxidierten Ablagerungen an der Spitze zu entfernen, bevor Sie mit dem Löten beginnen. Messingwolle ist eine bessere Option, da sie die Spitze Ihres Bügeleisens nicht abkühlt. Klicken Sie auf diesen Link, um ein Kit ähnlich der von uns verwendeten Messingwolle zu sehen!

Verzinnen der Lötkolbenspitze

Der allererste Schritt, bevor Sie mit dem Löten beginnen, ist das Entfernen der Oxidationsbeschichtung von Ihrer Spitze. Dies geschieht durch Eintauchen der Spitze in Messing oder einen feuchten Schwamm. Drehe das Bügeleisen, schrubbe es in der Wolle oder dem Schwamm und versuche, alle Ablagerungen zu entfernen. Nehmen Sie dann etwas Flussmittelkernlot und fügen Sie es der Spitze hinzu.

Nachdem Sie Ihre Spitze mit Lot beschichtet haben, wischen Sie das Lot in Ihrer Messingwolle oder auf dem nassen Schwamm ab, um die Oxidation zu entfernen und alle anderen Abfälle von der Spitze zu entfernen.

LÖTEN VON KOPFSTIFTEN AUF EINEM ARDUINO

Schritt #1: Bringen Sie Ihr Steckbrett in Position. Vor dem Löten von Komponenten ist es hilfreich, ein Steckbrett zu haben, um alles während des Lötens an Ort und Stelle zu halten.

Schritt #2: Stecken Sie die Header-Pins in die Seiten des Arduino. Platzieren Sie die Header-Pins vorsichtig in Ihrem Arduino-Board. Sie können die Durchgangslöcher entlang der Seite des Arduino sehen.

Nachdem Sie die Stifte richtig eingesetzt haben, stecken Sie die längeren Beine der Stifte in Ihr Steckbrett. Dadurch wird die gesamte Baugruppe an Ort und Stelle gehalten, während Sie die Stifte anlöten.

Schritt #3: Beginnen Sie mit dem Löten. Schalten Sie den Lötkolben ein und stellen Sie die Temperatur ein, wenn er eine einstellbare Temperatureinstellung hat. Die eingestellte Temperatur hängt vom verwendeten Lotmaterial ab, da verschiedene Legierungen unterschiedliche Schmelztemperaturen haben. Bleifreie Lote haben eine Schmelztemperatur von 217 °C/422 °F.

Auf der anderen Seite haben bleibasierte Optionen eine Schmelztemperatur von 183°C/361°F. Das bedeutet, dass das Arduino-Platinenmaterial und der Header eine höhere Schmelztemperatur haben sollten, um diese Hitze zu bewältigen. Detaillierte Informationen zu Lötschmelzpunkten und Lötkolbentemperaturen finden Sie in der folgenden Grafik.

Schritt #4: Bringen Sie Ihre Lötspitze in Position und setzen Sie das Lot ein. Dabei ist darauf zu achten, dass die Lötspitze beide zu lötenden Materialien berührt. In diesem Fall muss es das Durchgangsloch der Platine und den Header-Pin berühren, den Sie löten.

Sie müssen die Lötspitze und das Lot etwa 3 bis 4 Sekunden in Position halten, damit das Lot vollständig um Ihre Verbindung herum geschmolzen ist.

Schritt #5: Lassen Sie das Lot abkühlen. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, das Lot durch Anblasen mit kalter Luft abzukühlen. Dies kann zu einem schlechten Gelenk führen!

Schritt #6: Löten Sie ab, wenn Sie einen Fehler gemacht haben. Falls Sie zu viel Lot über das erforderliche Maß hinaus auftragen, machen Sie sich keine Sorgen! Dies ist ein behebbares Problem. Um Lötzinn von einer Lötstelle zu entfernen, benötigen Sie einen Lötdocht, auch Entlötlitze genannt.

Bringen Sie den Docht in Kontakt mit dem Lötmittel, das Sie entfernen möchten, oder mit der Verbindung, die Sie reinigen müssen.

Legen Sie dann die Spitze Ihres Lötkolbens auf das Entlötgeflecht. Stellen Sie sicher, dass sich Docht und Bügeleisen direkt über der Verbindung oder Lötstelle befinden, die Sie entfernen möchten. Dadurch schmilzt das Lot, das dann vom Entlötgeflecht absorbiert wird.

Anschließend können Sie das Entlötgeflecht zurückziehen. Sie können sehen, dass das Lot in das Geflecht absorbiert wird, bevor Sie es entfernen. Wiederholen Sie diesen Vorgang bei Bedarf, bis alle unnötigen Lötmittel entfernt sind.

Wenn Sie kein Entlötgeflecht haben, können Sie einen dicken Draht verwenden! Drehen Sie einfach den Draht, bis Sie ein Geflecht haben, das zusammen bleibt, und verwenden Sie es wie ein Stück Docht.

Schritt #7: Entfernen Sie alle übrig gebliebenen Flussmittel. Nach dem Löten kann ein Teil des Flussmittels aus dem Lötkern auf Ihrer Platine zurückbleiben. Sie können dies mit einer Zahnbürste mit etwas Alkohol oder Flux-Of entfernen.

Anschließend können Sie das Board mit einem dicken trockenen Tuch vollständig trocknen.

LÖTEN VON KOMPONENTEN AUF EINER PCB

Was du brauchen wirst:
-PCB-Halter: Dies hilft, die Platine in jeder gewünschten Position zu halten, damit Sie die Vorder- und Rückseite der Platine effektiv löten können. Sie können dieses von Amazon ausprobieren.
-Lot
-Lötkolben
-Zu lötende Komponenten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: Transistoren, Kondensatoren, Widerstände, Potentiometer und vieles mehr.

Der Lötprozess
Schritt 1: Reinigen Sie Ihre Spitze: Beginnen Sie damit, Ihre Spitze mit Messing oder einem Schwamm zu reinigen, genau wie wir es zuvor getan haben.

Schritt 2: Legen Sie Ihre Leiterplatte in den Leiterplattenhalter ein: Sie müssen darauf achten, dass die Leiterplatte in einer erhöhten Position ist, damit Sie an Komponenten arbeiten können, die Sie unten und oben löten.

Schritt #3: Beginnen Sie mit dem Löten von Komponenten von oben: Um dies schneller zu tun, löten Sie die Komponenten am besten auf der Oberseite der Leiterplatte und später die Komponenten von unten. Eine der Komponenten, die von oben gelötet werden, ist ein Transistor. Dinge wie Kondensatoren oder Potentiometer müssen von unten gelötet werden.

Stecken Sie das Bauteil in die entsprechenden Öffnungen auf der Platine. Der Lötprozess ist im Wesentlichen der gleiche wie beim Arduino: Stellen Sie sicher, dass der Lötkolben beide Komponenten berührt, die Sie zusammenlöten, fügen Sie Lot hinzu. Sobald genug Lot vorhanden ist, um die beiden Komponenten zu verbinden, ziehen Sie das Lot weg. Ziehen Sie dann das Bügeleisen weg.

Löten Sie weiter alle verschiedenen Komponenten, die auf die Oberseite der Platine gehen, bevor Sie nach unten gelangen.

Schritt #4: Schneiden Sie die Beine der Komponenten ab: Bei den meisten Komponenten, die Sie von oben löten, ragen die Beine an der Unterseite der Platine hervor. Sie müssen sie mit einem Bündigschneider abschneiden.

Schritt #5: Löten Sie die zu lötenden Komponenten von unten. Manche Bauteile, wie Potentiometer oder Kondensatoren, können nur von der Unterseite der Platine gelötet werden. Beginnen Sie, indem Sie die Beine des Bauteils in die entsprechenden Öffnungen oben auf der Platine einführen. Um die Komponenten beim Löten unten in Position zu halten, biegen Sie die Beine auf der Unterseite leicht, damit sie beim Umdrehen der Platine nicht herausfallen.

Sobald Ihre Komponenten in Position sind und ihre Beine richtig gebogen sind, um die Position zu halten, drehen Sie die Platine um und löten Sie die Beine an der Unterseite an, so wie Sie es für Komponenten oben tun würden.

Wenn Sie mit dem Löten fertig sind, verwenden Sie einen Drahtschneider oder Bündigschneider und schneiden Sie die überschüssige Länge der Beine ab.

DRAHT ZUSAMMEN LÖTEN

Was wir brauchen

  • Die zu lötenden Drähte
  • Lot
  • Lötkolben
  • Helfende Hände: Diese kleinen Halter eignen sich hervorragend, um Drähte dort zu halten, wo wir sie brauchen!
Verbindungsdrähte
Schritt 1: Führen Sie die beiden Drähte in die helfende Hand ein, um sie in einer Position zu halten.

 

Schritt #2: Legen Sie den Schrumpfschlauch auf einen Ihrer Drähte. Es ist wichtig, den Schrumpfschlauch im Voraus zu platzieren, denn wenn der andere Draht gelötet oder an etwas befestigt ist, können Sie den Schrumpfschlauch nach dem Löten nicht mehr aufschieben!

Schritt #3: Verzinnen Sie jeden Ihrer Drähte. „Verzinnen“ ist der Vorgang, bei dem die Drähte mit einer Lotschicht bedeckt werden, um sie etwas dicker zu machen und sicherzustellen, dass der gesamte Draht eine feste Verbindung mit dem nächsten Bauteil herstellt.

Schneiden Sie nach dem Verzinnen des Drahtes die Spitze ab, um eine flache Kante am Ende des Drahtes zu erhalten.

Schritt #4: Löten Sie die beiden Drähte zusammen: Bringen Sie die beiden flachen Kanten der Drähte zusammen und löten Sie ihre Verbindung.

Schritt #5: Schrumpfschlauch auf die Verbindung schieben: Da Sie den Schrumpfschlauch bereits vor dem Zusammenlöten der Drähte auf Ihren Draht gelegt haben, müssen Sie ihn jetzt nur noch über die Verbindung schieben. Erhitzen Sie den Schrumpfschlauch vorsichtig, um ihn mit den Drähten zu verbinden und eine glatte Verbindung zu schaffen.

Vorheriger Artikel Swoop Aero plant städtisches Drohnen-Liefernetzwerk in Neuseeland
PE Logo