Zu Inhalt springen
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Kostenfreier Versand ab €100 Einkaufswert.
Eine Drohne versuchte, das Stromnetz zu stören. Es wird nicht das letzte Mal sein

Eine Drohne versuchte, das Stromnetz zu stören. Es wird nicht das letzte Mal sein

"Quelle: wired.com"

IM JULI letzten Jahres näherte sich eine DJI Mavic 2-Drohne einem Umspannwerk in Pennsylvania. An den Rotoren baumelten zwei 1,2 m lange Nylonseile, an den Enden ein dicker Kupferdraht mit Isolierband befestigt. Das Gerät war von allen identifizierbaren Markierungen sowie seiner Onboard-Kamera und Speicherkarte entfernt worden, um eine Entdeckung zu vermeiden. Laut einem gemeinsamen Sicherheitsbulletin, das vom DHS, dem FBI und dem National Counterterrorism Center veröffentlicht wurde, bestand sein wahrscheinliches Ziel darin, „Operationen zu stören, indem ein Kurzschluss erzeugt wird“.

Die Drohne stürzte auf dem Dach eines angrenzenden Gebäudes ab, bevor sie ihr vermeintliches Ziel erreichte, und beschädigte dabei einen Rotor. Sein Betreiber wurde immer noch nicht gefunden. Laut dem Bulletin ist der Vorfall, der zuerst von ABC gemeldet wurde, der erste bekannte Fall, in dem ein modifiziertes, unbemanntes Flugzeugsystem verwendet wird, um die US-Energieinfrastruktur „spezifisch anzugreifen“. Es scheint jedoch unwahrscheinlich, dass es die letzte war.

Als Antwort auf eine Bitte um Stellungnahme schrieb ein DHS-Sprecher, dass die Agentur „regelmäßig Informationen mit Bundes-, Landes-, Kommunal-, Stammes- und Gebietsbeamten teilt, um die Sicherheit aller Gemeinden im ganzen Land zu gewährleisten“.

Wenn es um das Potenzial von Verbraucherdrohnen geht, verheerende Schäden anzurichten, schlagen Experten seit mindestens sechs Jahren Alarm und sagen, dass ihre breite Verfügbarkeit und ihre Fähigkeiten Gelegenheiten für schlechte Akteure bieten. Im Jahr 2018 verübte eine mit Sprengstoff beladene Drohne ein offensichtliches Attentat auf den venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro. ISIS und andere Terrorgruppen haben Quadrocopter für Verbraucher sowohl für Überwachungs- als auch für Offensivoperationen eingesetzt.

Aber der Vorfall in Pennsylvania stellt eine alarmierende Eskalation des Drohneneinsatzes in den USA dar. In den USA gab es bereits Vorfälle: Eine Drohne landete 2015 auf dem Rasen des Weißen Hauses, und eine jüngste Zunahme von Drohnensichtungen in der Nähe von Flughäfen und anderen kritischen Orten hat die FAA ins Wanken gebracht. Bisher konnten diese Eingriffe als zufällig abgeschrieben werden. Nicht mehr, nicht länger.

„Ich bin überrascht, dass es so lange gedauert hat“, sagt Colin Clarke, Direktor für Politik und Forschung bei der Soufan Group, einem Geheimdienst- und Sicherheitsberatungsunternehmen. „Wenn Sie ein wenig Wissen über die Funktionsweise von Drohnen haben und auf einige grobe Sprengstoffe zugreifen oder sie einfach in Dinge rammen können, können Sie viel Schaden anrichten.“

Der Betreiber der Pennsylvania-Drohne scheint einen weniger brutalen Ansatz versucht zu haben. Aber Bemühungen, die Identität des Betreibers zu verbergen, können dazu beigetragen haben, dass er nicht mit dem beabsichtigten Ziel in Verbindung steht. Durch das Entfernen der Kamera, heißt es im gemeinsamen Bulletin, mussten sie sich auf die Sichtliniennavigation verlassen, anstatt in der Lage zu sein, die Sicht einer Drohne zu erfassen. Obwohl dieser Versuch fehlgeschlagen ist, sind sich die Analysten des Berichts klar, dass es unwahrscheinlich ist, dass es sich um eine Abweichung handelt. wenn überhaupt, erwarten sie, dass die Drohnenaktivität „über dem Energiesektor und anderen kritischen Infrastruktureinrichtungen zunehmen wird, da die Nutzung dieser Systeme in den Vereinigten Staaten weiter zunimmt“.

Dieser wachsenden Bedrohung wurde nicht mit proportionalen Abschwächungen begegnet. Während die FAA Grenzen für den Flug von Verbraucherdrohnen festlegt, fordern Sicherheitsexperten und Drohnenhersteller gleichermaßen, noch mehr zu tun. „Genau wie die Hersteller von Pickup-Trucks oder Mobiltelefonen haben wir fast keine Möglichkeit mehr zu kontrollieren, was die Leute mit ihren Drohnen machen, sobald sie sie haben“, sagt DJI-Sprecher Adam Lisberg. "DJI setzt sich seit langem dafür ein, den Behörden die rechtliche Möglichkeit zu geben, sofortige Maßnahmen gegen Drohnen zu ergreifen, die eine klare Bedrohung darstellen, und wir unterstützen seit langem Gesetze, um den vorsätzlichen Missbrauch von Drohnen zu ahnden."

Vorheriger Artikel 14 fantastische Drohnenfotos von den Gewinnern des DJI SkyPixel-Wettbewerbs
PE Logo